video

Interview mit Prof. Dr. Peter Pospiech

Digitaler Workflow: Ja – aber wie viel?

Die Abstimmung zwischen Zahnarzt und Zahntechniker ist besonders wichtig – das sagt Prof. Dr. Peter Pospiech, Berlin. Bevor in einen digitalen Workflow investiert werde, solle das Team festlegen, welche Arbeitsschritte analog bleiben und welche digitalisiert werden. Denn ein Digitaler Workflow müsse die Arbeit erleichtern.

Prothetische Versorgung zahnloser Patienten

Totalprothetik: Mit Plan von 0 auf 24

Die prothetische Versorgung zahnloser Patienten ist im Zeitalter von „Aesthetic Dentistry“ nicht wirklich en vogue. Dennoch gilt diese Versorgungsform als Königsdisziplin der zahnmedizinischen Prothetik. Die Autoren beschreiben, wie sie mithilfe von CT-Daten und unter Einsatz einer Planungssoftware den Grundprinzipien des Backward Planning folgen.

Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) bringt Infobroschüre heraus

Telematikinfrastruktur: Gehen Sie sicher ans Netz

Endlich ist es soweit: Die Anbindung von Zahnarztpraxen an das größte elektronische Gesundheitsnetz Deutschlands steht kurz bevor. Was Implantologen, Parodontologen und andere Praxisinhaber jetzt tun müssen, um möglichst schnell an die Telematikinfrastruktur angebunden zu sein, erfahren sie in der Infobroschüre der KZBV.

Interview mit BZÄK-Präsident Dr. Peter Engel

Die neue Approbationsordnung darf nicht scheitern!

Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammerpodcast
Die Bundesregierung hat kürzlich den Weg für eine neue zahnärztliche Approbationsordnung (AppO-Z) frei gemacht, die unter anderem die Parodontologie schon im Studium stärkt. Am 22. September entscheidet der Bundesrat. Was es bedeutet, wenn die Novelle jetzt noch scheitert, erklärt Dr. Peter Engel (BZÄK) im Interview.

Biologische und Technische Komplikationen

Überlebens- und Erfolgsraten implantat-getragener Kronen

Studie Implantatüberlebensratestudie
Untersucht wurden implantat-getragene Kronen nach fünf Jahren in Funktion. Diese Studie soll Aufschluss über Überlebensrate und die Inzidenz für biologische und technische Komplikationen geben.

Aktuelle Studie der University at Buffalo

Parodontitis erhöht Krebsrisiko für ältere Frauen

Seniorinnen mit Parodontitis haben ein erhöhtes Krebsrisiko.
Postmenopausale Frauen mit Parodontitis erkranken dreimal häufiger an einem Ösophaguskarzinom als Frauen mit gesundem Zahnfleisch. Das ist das Ergebnis einer prospektiven Studie, die Wissenschaftler der Universität Buffalo (USA) jetzt in "Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention" veröffentlicht haben.

Dr. Peter Engel (BZÄK) fordert Reform des Zulassungsverfahrens

Zahnmedizinstudium ohne Einser-Abitur?

podcast
Seit Jahren gilt: Wer Zahnmedizin studieren will, braucht ein Top-Abitur – Stichwort: Numerus clausus. Aber machen nicht auch Empathie und Erfahrung einen guten Implantologen oder Parodontologen aus – und nicht nur Bestnoten? Im Telefoninterview erklärt Dr. Peter Engel (BZÄK), warum das Zulassungsverfahren reformiert werden sollte.

DGI Sommersymposium 2017

Patientenaufklärung und Dokumentation

Das Patientenrechtegesetz ist inzwischen seit drei Jahren in Kraft. Welche Auswirkungen hat es auf die implantologische Praxis? Das war Thema des diesjährigen DGI Sommersymposiums in Frankfurt. Alle Details gibt es in unserem Themenspecial.

Meistgelesen

Chirurgische Techniken mit Defektfüllung – ein Fallbericht

Behandlung periimplantärer Läsionen

Internationale Dental-Schau

Career Day findet zum zweiten Mal statt

Interview mit Prof. Dr. Frank Schwarz

Wie viele Implantate braucht der Patient?

Registrieren Sie sich jetzt!

Registrieren Sie sich und erhalten Sie exklusive Videos, Podcasts und Studien zum Download.

Jetzt registrieren

Fortbildungstipps

Veranstaltungen in Chirurgie, Prothetik, Praxismanagement und Zahntechnik

Straumann Akademie: Das Fortbildungsprogramm 2017

Kursreihe Update Implantologie

medentis: Update Implantologie 2017

Dentsply Sirona Implants

World Summit Tour 2017

Aktuelle Videos

video

Interview mit Prof. Dr. Hans-Joachim Nickenig

Keramik-ummantelte Zahnimplantate – das Beste aus zwei Welten?

video

Interview mit Dr. Ralf Rauch zum neuen Antikorruptionsgesetz

Keine Korruption bei Dentalimplantaten

video

Aufklärung und Dokumentation aus Sicht eines Richters

Die Aufklärung über Alternativen ist essenziell

DG PARO-Young Professionals: Duell der Disziplinen, Teil 2

Zahn vs. Implantat: Was hält länger?

Duell der Disziplinen: PD Dr. Amelie Bäumer und Horst Dieterichvideo
Ein Leben lang gut versorgt sein - das ist es, was Patienten wollen. Aber was hält länger: ein natürlicher Zahn oder ein Implantat? Darüber diskutierten PD Dr. Amelie Bäumer, MSc. (Bielefeld) und Horst Dieterich (Winnenden) beim "Duell der Disziplinen" der DG PARO-Young Professionals und im exklusiven Video-Interview.

Entscheidende Nachsorge

Sind Implantate bei parodontal vorgeschädigtem Gebiss erfolgreich?

studie
Untersucht wurden die parodontalen und periimplantären Zustände parodontal gesunder und vorgeschädigter Patienten, die sich in unterstützender Nachsorgetherapie befanden.

PARODONTOLOGIE

DG PARO-Young Professionals: Duell der Disziplinen, Teil 3

Zahn vs. Implantat: Eine Frage der Ästhetik?

DG PARO-Young Professionals: Duell der Disziplinen, Teil 1

Paro vs. Implanto: Gibt es „hoffnungslose“ Zähne?

Begleitende Parodontaltherapie

Mundspülungen vs. Photodynamische Therapie

Aufklärung und Dokumentation

Patientenrechtegesetz: Worauf müssen Implantologen achten?

video
Prof. Dr. Dr. Knut A. Grötz lieferte zum Auftakt des DGI Sommersymposiums in Frankfurt wesentliche Fakten zur Aufklärung und Dokumentation aus allgemeiner und chirurgischer Sicht.

Aufklärung und Dokumentation aus prothetischer Sicht

„Machen Sie für sich einen Standard“

video
Wer den „worst case“ sowohl für den Patienten wie für sich selbst als Behandler vermeiden möchte, sollte als Prothetiker bereits in der Planung Fehler vermeiden, meint Prof. Dr. Peter Pospiech.

IMPLANTOLOGIE

Beratungs- und Aufklärungsgespräch in der Implantologie

Fragebogen spiegelt eigenes operatives Vorgehen

Relevanz der Fotodokumentation in der Praxis

„Sie haben eine steilere Lernkurve“

DVT in der Patientendokumentation

Problem der richtigen Ziffer

N. alveolaris inferior

Gefühlsstörungen nach Nervverlagerung vor Implantation

studie
In dieser retrospektiven Studie wurden Patienten nach Nervverlagerung und Implantation nachuntersucht, um die Zufriedenheit und postoperative Gefühlsstörungen zu ermitteln.

Interview mit Prof. Dr. Frank Schwarz

Wie lässt sich Periimplantitis am besten behandeln?

video
Bei der Behandlung von periimplantären Infektionen biete die aktuelle Leitlinie eine gute Entscheidungshilfe, sagte Prof. Dr. Frank Schwarz (Düsseldorf) auf der 66. Jahrestagung der DGPro in Gießen. Im Interview spricht er auch darüber, welche Faktoren nach dem neuesten Forschungsstand periimplantäre Infektionen verursachen.

Interview mit Prof. Dr. Matthias Kern

„Patienten wollen keine Implantate, sie wollen Zähne“

video
„Implantate sind nicht immer die beste Lösung für die Patienten“, sagte Prof. Dr. Matthias Kern (Kiel) auf der 66. Jahrestagung der DGPro in Gießen. Im Interview erklärt er, warum man hier je nach Einzelfall entscheiden müsse.

Interview mit ZTM Jochen Peters

Zeit und Geld sparen durch präzise Okklusion

video
„Eine Zahnarztpraxis verliert fast täglich eine Dreiviertelstunde – nur durch das Korrigieren“, sagte ZTM Jochen Peters (Kleinmeinsdorf, Kreis Plön) auf dem 5. CAMLOG Zahntechnik-Kongress in Essen. Was die Praxen aus Zahntechniker-Sicht besser machen können, um Zeit und Geld zu sparen – das erklärt Peters im Interview.

Schlichtungsstellen vermitteln bundesweit

Streitfall Aufklärung: Nicht gleich vor Gericht gehen

video
Ein Rechtsstreit um die korrekte Aufklärung kann den betroffenen Implantologen und seinen Patienten viel Zeit, Geld und Nerven kosten. Bundesweit bieten daher die Landeszahnärztekammern Vermittlungsverfahren an. Die Vorteile erklärt im Interview RA Susanne Ottmann-Kolbe, Leiterin der bayerischen Schlichtungsstelle.

Aufklärung und Dokumentation aus Sicht einer Medizinanwältin

Vorwurf fehlerhafte Patientenaufklärung: „Lassen Sie sich beraten!“

Bei dem Vorwurf, als Implantologe einen Patienten nicht richtig aufgeklärt zu haben, ist eine Rechtsberatung sinnvoll.
Der Vorwurf, als Implantologe einen Patienten nicht richtig aufgeklärt zu haben, kann zu einem ernsten Problem werden: Im schlimmsten Fall drohen Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen. Wie man auf diesen Vorwurf richtig reagiert, erklärt die auf Medizinrecht spezialisierte Rechtsanwältin Dr. Susanna Zentai im Interview.

PRAXISMANAGEMENT

Aufklärung und Dokumentation aus Sicht eines Richters

Die Aufklärung über Alternativen ist essenziell

Aufklärung und Dokumentation aus Sicht einer Kammer-Justiziarin

Es genügt nicht, Recht zu haben…

Erste eigene Heilmittelrichtlinie für Zahnmediziner

Broschüre zur neuen „Zahnärztliche Heilmittelrichtlinie“ erschienen

DAZ bietet kostenlose Onlinebörse an

Per Mausklick in die eigene Zahnarztpraxis

Expertenzirkel - ein Thema, vier Meinungen

Implantologie: Trend zur Metallfreiheit

Schnelle Wundheilung, gute Anhaftung des Weichgewebes, hohe Patientenzufriedenheit – Keramikimplantate sind en vogue. Neue zweiteilige Varianten könnten den Trend zur Metallfreiheit weiter verstärken. Welche Innenverbindungen braucht es dafür? Welche Herstellungstechnik wird den heutigen Ansprüchen gerecht? Eine Standortbestimmung.

Expertenzirkel - ein Thema, drei Meinungen

Keramik: Implantatmaterial der Zukunft?

Um den Patientenwünschen nach biologisch orientierten Lösungen gerecht zu werden, bieten immer mehr Hersteller Keramikimplantate an. Doch wann sind die einteiligen Titanalternativen indiziert, wann kontraindiziert? Handelt es sich nach wie vor um Nischenprodukte oder steht bald der Durchbruch an? Darum geht es im Expertenzirkel.

Straumann und Rapid Shape vertiefen Partnerschaft

3D-Drucktechnologie für Dentallabore und Zahnarztpraxen

podcast
Straumann und Rapid Shape wollen künftig noch intensiver zusammenarbeiten. Durch die Kooperation soll die 3D-Drucktechnologie schneller in der Zahnmedizin verbreitet werden.

Dentsply Sirona Implants

Jetzt neu: Retentionskappen für das SmartFix-Konzept

Das SmartFix-Konzept ist ein simples, implantat-prothetisches Verfahren zur Sofortversorgung von zahnlosen Patienten mit verschraubten Brücken- oder Stegen im Ober- und auch Unterkiefer. Nun hat Dentspy Sirona Implants neue Retentionskappen für das System entwickelt: Eine Abformung auf Aufbauniveau und die Erstellung von Langzeitprovisorien wird durch sie ganz einfach.