In diesem Review-Artikel wurden bei PubMed englischsprachige und peer review Artikel in der Zeit von 1966 bis 2009 gesucht, welche die Schlüsselwörter treatment planning, decision making, periodontis, endodontics, dental implants oder prosthodontics enthielten. 22 Artikel wurden nach Selektion in die Auswertung einbezogen.

Ergebnisse und Konklusion

Die Artikel wurden in vier Untergruppen eingeteilt: (1) Parodontale Aspeke, (2) Endodontische Aspekte, (3) Implantologische Aspekte und (4) Prothetische Aspekte.

(1) Der Erhalt von stark parodontal geschädigten Zähnen ist auch über einen langen Zeitraum möglich, jedoch für Molaren im Oberkiefer und wurzelamputierte Unterkiefermolaren mit bestehender mesialer Wurzel ungünstig.

(2) Wurzelkanalbehandlungen sollten in jedem Fall versucht werden und speziell vor chirurgischem Vorgehen revidiert werden. Auf eine suffiziente Kronenversorgung sollte geachtet werden.

(3) Implantate stellen eine geeignete Möglichkeit dar, nichterhaltungswürdige Zähne zu ersetzen oder zahnlose Bereiche zu versorgen. Unter 25 Jahren sollte auf Implantate möglichst verzichtet werden.

(4) 1,5 mm Ferrule sind mindestens für eine prothetische Rekonstruktion notwendig. Kurzspannige Brückenversorgungen sind langen vorzuziehen – ob Implantatgetragen oder Zahngetragen. Mehrere wurzelkanalbehandelte Pfeilerzähne reduzieren das Langzeitüberleben der Versorgung.

Folgerung für den Praktiker

Auch stark beschädigte Zähne können über einen langen Zeitraum erhalten werden, wenn neben einer PA-Therapie auch endodontische und prothetische Maßnahmen zum Erhalt ergriffen werden. Molaren im Oberkiefer haben die schlechteste Prognose. Implantate sollten an strategischen Stellen implantiert werden, um kleinere Zahnersatzeinheiten planen zu können.

 

Originalpublikation // Strategic considerations in treatment planning: Deciding when to treat, extract, or replace a questionable tooth // Nicola U. Zitzmann, Prof Dr med dent, PhD, Gabriel Krastl,
Dr med dent, Hanjo Hecker, Dr med dent, Clemens Walter,
Dr med dent, Tuomas Waltimo, Prof Dr med dent, and Roland Weiger, Prof Dr med dent // J Prosthet Dent. 2010 Aug;104(2):80-91. doi: 10.1016/S0022-3913(10)60096-0. //

Die komplette Studie finden Sie hier.

Artikelempfehlungen

Teilen:
#
Dr. med. dent. Frederic Kauffmann
Dr. med. dent. Frederic Kauffmann studierte Zahnmedizin an der Universität Würzburg. Nach seiner Assistenzzeit wechselte er 2013 an die Uniklinik Würzburg. Sein Fokus liegt im Bereich der konventionellen PA-Therapie und plastischen PA-Chirurgie.