Klinische Ausgangssituation: Zahn 11 und 21 nicht erhaltungswürdig © Zastrow

Dieser Artikel stellt ein langjährig etabliertes Behandlungskonzept vor, das die Bereiche Knochenaufbau, Implantatsetzung und Implantatprothetik abdeckt. Ziel der vorliegenden Falldarstellung ist die Beschreibung einer komplexen implantatprothetischen Versorgung des durch Altersatrophie und Parodontitis vorgeschädigten Oberkiefers.

Material und Methode

 

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt aufrufen zu können.

 

Artikelempfehlungen

  • Prothetische Versorgung zahnloser Patienten

    Totalprothetik: Mit Plan von 0 auf 24

    Die prothetische Versorgung zahnloser Patienten ist im Zeitalter von „Aesthetic Dentistry“ nicht wirklich en vogue. Dennoch gilt diese Versorgungsform als Königsdisziplin der zahnmedizinischen Prothetik. Die Autoren beschreiben, wie sie mithilfe von CT-Daten und unter Einsatz einer Planungssoftware den Grundprinzipien des Backward Planning folgen. Den gesamten Fallbericht lesen Sie in der angefügten PDF-Datei.

  • Hybridprothetik: Fest und sitzend

    Einzelattachments, Stege oder Doppelkronen?

    Die Hybridprothetik wird vor allem bei älteren Menschen angewendet. Doch welche Verankerungselemente sind die richtigen für den jeweiligen Patienten?

Teilen: