Eindrucksvoll haben internationale Arbeitsgruppen in Madrid den Erfolg der Implantoplastik im Kampf gegen die Periimplantitis belegt. Die Glättung und Reinigung der Implantatoberfläche mit rotierenden Instrumenten zählt damit zum anerkannten Baustein im Kampf gegen die Periimplantitis. Das machte Prof. Dr. Frank Schwarz, Düsseldorf, in der Session „Insights into surgical approach to the treatment of peri-implantitis“ unmissverständlich klar. Zudem sei das Protokoll absolut praxistauglich. Schwarz: „Es handelt sich um ein einfaches, zielführende Verfahren.“ Auf den Einsatz teurer Laser lasse sich verzichten, das optimiere das Ergebnis nicht. Bei durchmesserreduzierten Implantaten rät er allerdings zur Vorsicht. Die verbleibende Wandstärke könne zu Frakturen neigen. Grundsätzlich sei die Implantoplastik bei Defekten über dem Alveolarkamm „die letzte Chance vor der Entfernung“ des Implantates. 

26. EAO-Congress

 

Mehr als 4.200 Teilnehmer in Madrid

Das Thema „Implantologie gestern und heute“ steht im Fokus des 26. EAO-Kongresses, der aktuell in Madrid stattfindet. Praxisnahe Konzepte bestimmen das Programm.
 
 

Keramikimplantate seien zwar mit Blick auf Biofilmanlagerung weniger gefährdet. Das heiße aber nicht, dass sie auch weniger periimplantitisgefährdet seien.

Kritische Auseinandersetzung mit Osseointegration

Dies bestätigte auch Prof. Dr. Ralf Kohol, Freiburg. In der Session „Alternatives to titanium as an implant material and custom-made implants”. Eine kritische Auseinandersetzung hinsichtlich der Osseointegration, Frakturgefahr und möglicher mechanischer Komplikationen lieferte sich Kohol mit Prof. Dr. Christel Larsson, Schweden. Angesichts der vorliegenden kurzfristigen klinischen Ergebnisse (um fünf Jahre) ließen sich mit Keramikimplantaten aber sehr gute Behandlungsergebnisse erzielen, sagte Kohol. Zu zweiteiligen Keramikimplantaten, die von immer mehr Herstellern angeboten würden, fehlten allerdings noch ausreichende Daten.

Nobel Biocare: Zweiteiliges Keramikimplantat

Nobel Biocare hat in Madrid seine Partnerschaft mit dem Schweizer Keramikimplantathersteller Dentalpoint und die Markteinführung eines zweiteiligen gefrästen Keramikimplantates im Jahr 2018 bekanntgegeben.

Der nächste EAO-Congress findet vom 11. bis 13. Oktober in Wien statt, EAO-Präsident ist dann Prof. Dr. Hennig Schliephake.

Artikelempfehlungen

  • Partnerschaft im Bereich Keramik: Nobel Biocare und Dentalpoint

    Zweiteiliges, metallfreies Implantat kommt Anfang 2018

    Nobel Biocare wird Anfang 2018 ein zweiteiliges, metallfreies Keramikimplantat mit verschraubter Innenverbindung auf den Markt bringen. Die Neuigkeit wurde auf dem EAO-Kongress 2017 in Madrid bekannt gegeben.

  • video

    Implantologentreffen in Paris

    Rückblick auf den EAO-Kongress 2016

    Rückschlüsse aus jahrzehntelanger Erfahrung standen im Fokus der 25. Tagung der EAO. Die Frage „Was tun, was lassen?“ durchzog die Veranstaltungen.

Teilen:
mm
Redakteurin Medizin Zahnmedizin im Deutschen Ärzteverlag, Schwerpunkte: Implantologie, Parodontologie, Endodontologie, digitale Zahnheilkunde.