Ende November 2016 ging der 30. DGI-Kongress in Hamburg zu Ende. In diesem Rahmen gab der damalige Kongresspräsident Priv.-Doz. Dr. Gerhard Iglhaut einen Zwischenstand zur laufenden Peri-X-Studie, die von der DGI 2012 gestartet wurde. Die Datensammlung aus acht verschiedenen Zentren sei inzwischen abgeschlossen, einschließlich eines Recall-Durchlaufs, sagte er.

Ergebnisse würden in der ersten Jahreshälfte 2017 vorgestellt, kündigte Iglhaut, der sich angesichts der Fülle an Daten überrascht zeigte, an. Eines könne man allerdings schon jetzt konstatieren: Es gebe offenbar keine bestimmten Genotypen, die etwa besonders anfällig seien für Entzündungen. Im Video-Interview gibt er einen Ausblick auf die Ergebnisse.

Artikelempfehlungen

  • video

    Interview mit Prof. Dr. Daniel Buser

    „Weniger Chirurgie, weniger Schmerzen“

    70 Prozent aller Implantate werden nach einer Extraktion eingesetzt, die meisten früh, wenige spät, immer mehr sofort. Die Frühimplantation ist heute bestens dokumentiert, doch die Sofortimplantation zieht nach. Denn „bei optimalen Ausgangssituationen ist sie hoch attraktiv“, sagt Prof. Dr. Daniel Buser, Bern, im Interview beim ITI World Symposium.

  • video

    DGI Sommersymposium 2017

    Implantologen vor Gericht: Schutz durch Aufklärung

    Es gibt kaum einen Behandlungsfehler-Prozess ohne die Frage der Aufklärung. Was Richter Dr. Rainer Fries den Implantologen und MKG-Chirurgen beim DGI-Sommersymposium in Frankfurt mit auf den Weg gab, dürfte alle Zahnmediziner interessieren.

Teilen:
mm
Redakteurin Medizin Zahnmedizin im Deutschen Ärzteverlag, Schwerpunkte: Implantologie, Parodontologie, Endodontologie, digitale Zahnheilkunde.