Implantologie

Expertenzirkel aus dem DENTAL MAGAZIN 01/2018

Minimalinvasive Blöcke

Die Vorteile patientenindividueller allogener Knochenblöcke überzeugen immer mehr Implantologen und Patienten. Gibt es einen neuen Goldstandard? Darüber diskutieren Dr. Dr. Dr. Oliver Blume (München), Univ.-Prof. Dr. Dr. Ralf Smeets (Hamburg), Dr. Benno Buchbinder (Berlin) und Dr. Michael Back MSC (München).

4. BEGO Implant Systems Global Conference “Art of implantology”

„The digital future is now“

Rund 500 Teilnehmer aus mehr als 15 Ländern kamen zur 4. BEGO Implant Systems Global Conference nach Dubai. Nicht nur die Vorträge, auch die Workshops überzeugten. Im Fokus stand die „Digital Dentistry“. Denn: „The digital future is now“, wie Geschäftsführer Dipl.-Ing. Walter Esinger in seiner Eröffnungsrede betonte.

BDIZ EDI-Expertensymposium: Patientenorientierte Konzepte

Wie viele Implantate wie, wann und wo?

Die Themenvorgaben für die Referenten waren anspruchsvoll, und viele Fragen nach konkreten Lösungen mussten unbeantwortet bleiben. Und doch erhielten die Teilnehmer wertvolle Informationen – zur Freude von BDIZ-Präsident Christian Berger und Vize Prof. Dr. Dr. J. E. Zöller.

Video-Interview mit Prof. Dr. Stefan Fickl

Weichgewebsmanagement in der ästhetischen Zone – wo sind die Limits?

In der ästhetisch-kritischen Zone sind die Anforderungen an Implantate besonders hoch. Aber wie viel Weichgewebe ist nötig und ab wann muss man an eine Weichgewebsaugmentation denken? Auf diese Fragen geht Prof. Dr. Stefan Fickl (Würzburg) im Video-Interview mit Anne Barfuß ein.

Pilotuntersuchung zur Bewertung von Grenzflächen mittels OCT

Belastung einer Resin-Nano-Keramik auf einteiligen ZrO2-Implantaten

Was passiert an Grenzflächen zwischen Krone und Implantat nach dynamischer Belastung? Dieser Frage gehen Max-Richard Seidemann (Meppen), Prof. Dr. Rainer Haak und Dr. Constanze Olms (beide Leipzig) in der vorliegenden Pilotstudie nach. Das Ergebnis: Die OCT kann bei Resin-Nano-Keramik zeigen, was sich am Interface zu starren einteiligen ZrO2-Implantaten tut.

Interview mit Prof. Dr. Wael Att

Keramikimplantate: Ein- oder zweiteilig?

Um den Patientenwünschen nach biologisch orientierten Lösungen gerecht zu werden, bieten immer mehr Hersteller Keramikimplantate an. Was spricht für ein-, was für zweiteilige?

Frühes Implantatversagen

Einfluss von Antidepressiva und Rauchen

Eine retrospektive Studie über den Einfluss lokaler und systemischer Faktoren auf frühes Implantatversagen bis zur Freilegung des Implantats und Einsetzen des Abutments.

Kollagene Matrices

„Keine metrische, sondern eine biologische Frage“

Kollagene Matrices sind vielseitig einsetzbar – sowohl in der Implantologie als auch in der parodontalen Chirurgie. Im Video-Interview mit Sven Skupin erklärt Prof. Dr. Georg Gaßmann (Köln), welche Vorteile das Material bietet und wie damit sogar Rezessionstiefen der Miller-Klasse III behandelt werden können.

Basiswissen Implantologie in Theorie und Praxis

Vierte Kursreihe des Curriculums Implantologie „9+2“

Schon zum vierten Mal bietet die DGOI das Curriculum Implantologie „9+2“ an. Der Kurs startet im Juli und ermöglicht vor allem jüngeren Zahnärzten einen einfachen Einstieg in das Fachgebiet der Implantologie.

Zement-assoziierte peri-implantäre Mukositis:

Auf die Art des Zements kommt es an

Die Einzementierung implantatgetragener zahnärztlicher Restaurationen birgt das Risiko einer unvollständigen Entfernung der Zementreste mit einer konsekutiven peri-implantären Entzündung. Die Autoren konnten nachweisen, dass die Entfernung eines methacrylathaltigen Zements aus dem peri-implantären Gewebe und ein Re-Zementieren mit Zinkoxid-Eugenol-Zement nach bis zu einem Jahr einen anti-inflammatorischen Effekt hat.

Fortbildungstipps

Fortbildung der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

Einsteigerkurs Implantologie mit ausführlichen Hands-on-Übungen

Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe

ImplanTag 2018

6. Nationales Symposium Osteology Frankfurt, 20.-21. April 2018

Osteology Foundation: Regeneration 360°

Die Landeszahnärztekammer Sachsen (LZKS) informiert

Ein Nachmittag rund um Parodontitis