Implantologie

Update plastische PA-Chirurgie

Rezessionsdeckung – was ist neu?

Die chirurgische Therapie gingivaler Rezessionen wurde in den vergangenen Jahren bedeutend weiterentwickelt. Neue, innovative Lappendesigns trugen maßgeblich zu dieser Verbesserung bei.

BTI Day am 3. November 2018 in Frankfurt am Main

Inspiration für zukunftsweisende Therapiekonzepte

Mittlerweile zum fünften Mal hatte BTI Deutschland zum BTI Day nach Frankfurt am Main eingeladen. Rund 130 Zahnärzte aus ganz Deutschland waren ins Hotel Hilton The Squaire gekommen, um sich über zukunftsweisende Therapiekonzepte zu informieren. Dr. Eduardo Anitua inspirierte mit weiteren Referenten für die kritische Reflexion bewährter Konzepte, um sich neuen zukunftsweisenden Therapieansätzen zu öffnen.

Auswirkungen der Kieferhöhlenschleimhaut

Einfluss der Schleimhautdicke auf den Erfolg der Implantation und den Sinuslift

Diese retrospektive Studie befasst sich mit der Frage, wie sich die Dicke der Kieferhöhlenschleimhaut auf das Ergebnis der Implantation und der Sinusbodenaugmentation auswirkt.

Kollagenmatrizes – echte Alternative für autogenes Weichgewebe?

Eine Frage der Indikation

Weichgewebsmanagement oder -augmentation werden meist mit autogenem Gewebe vom Gaumen durchgeführt. Um die Morbidität der Patienten und das Komplikationsrisiko zu reduzieren, kann immer häufiger auf xenogene oder allogene Alternativen meist dermalen Ursprungs zurückgegriffen werden.

Bessere Vorhersagbarkeit des Augmentationsergebnisses

Gut vernetzt: Hightech-Titangitter und Knochenersatzmaterial

Die GBR-Technik hat sich zum Standardverfahren bei der Regeneration lokal begrenzter Knochendefekte im Kieferbereich entwickelt. Die vom Behandler ausgewählten GBR-Verfahren sollten in jeder klinischen Situation immer eine primäre und sekundäre Zielsetzung erfüllen.

Applikation von konzentrierten Wachstumsfaktoren

Wachstumsfaktoren bei der Osseointegration

Positive Auswirkungen von Produkten mit Wachstumsfaktoren auf Implantatstabilität und beschleunigte Osseointegration wurden bereits belegt. Diese Studie setzt sich zum Ziel, gleiche Effekte bei der Applikation von konzentrierten Wachstumsfaktoren [CGF], welche aus dem Blut des Patienten gewonnen werden, nachzuweisen.

Fokusthema Biomaterialien

Gibt es Unterschiede bei xenogenen Materialien?

PD Dr. Stefan Fickl
Lange Zeit galt der autologe Knochen als Goldstandard im Bereich der knöchernen Augmentation. Arbeiten der letzten Jahre zeigen aber, dass Knochenersatzmaterialien bessere Erfolgsraten aufweisen können.

Fallpräsentation

Versorgung von Zirkonimplantaten mit PEEK-Restaurationen

Durch diese Fallpräsentation soll die Versorgung von Zirkon-Implantaten mit PEEK-Restaurationen getestet werden. PEEK (Polyetheretherketon) ist ein hochtemperaturbeständiger thermoplatischer Kunststoff, der in der Zahnmedizin zur prothetischen Versorgung verwendet wird.

Bisherige Therapie überdenken, weiter entwickeln und neue hervorbringen

Implantate als strategische Ergänzung der autochthonen Dentition

Evidenzbasierte Daten aus Langzeituntersuchungen und Metaanalysen erleichtern die Entscheidungsfindung in der zahnärztlichen Therapieplanung. In einem darauf aufbauenden Therapiekonzept besteht die Option, den eingeschlagenen Behandlungspfad bei zunehmender Erkrankungshäufigkeit in einer alternden Gesellschaft flexibel anzupassen.

Deutsche Gesellschaft für Orale Implantologie (DGOI): 15. Internationaler Jahreskongress in München

Das Einzelzahnimplantat auf dem Weg zur Standardversorgung

Im Fokus des 15. Internationalen Jahreskongresses der Deutschen Gesellschaft für Orale Implantologie stand das Einzelzahnimplantat. Referenten aus elf Ländern diskutierten Konzepte zum Hard- und Weichgewebserhalt für die Königsdisziplin in der Implantologie. Klar wurde: Langzeitstabile vorhersagbare ästhetische Ergebnisse gelingen – und mit stringentem Protokoll und virtueller Behandlung auch immer atraumatischer und minimalinvasiver.

Fortbildungstipps

Fortbildung Bayerische Landeszahnärztekammer/eazf GmbH

Moderne Implantatprothetik – Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung