Die Teilnehmer der Leitlinienkonferenz
An der Leitlinienkonferenz der DG PARO im Kloster Seeon nahmen mehr als 50 Experten teil. © DG PARO

Bei den neuen Leitlinien geht es darum, aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse in die tagtägliche parodontologische Praxis zu überführen und so verlässliche Handlungsempfehlungen zu geben. Sie sollen den Anwendern eine Entscheidungshilfe bieten, wenn es darum geht, geeignete Methoden für das Biofilmmanagement und die subgingivale Instrumentierung im Rahmen der systematischen Parodontitistherapie auszuwählen. Dadurch sollen die neuen Leitlinien eine Grundlage für eine bessere Versorgungsqualität darstellen.

Dabei stellen S3-Leitlinien die höchste Qualitätsstufe der Entwicklungsmethodik dar: Die Empfehlungen beruhen auf systematischer Recherche, Auswahl und Bewertung zu den relevanten klinischen Fragestellungen. Auf der Leitlinienkonferenz wurden sie von Experten diskutiert und abgestimmt. Die Fertigstellung und Veröffentlichung der neuen Leitlinien ist für Ende des Jahres geplant.

Das Ergebnis sind vier neue S3-Leitlinien:

  • Leitlinie 1: Häusliches mechanisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis
  • Leitlinie 2: Häusliches chemisches Biofilmmanagement in der Prävention und Therapie der Gingivitis
  • Leitlinie 3: Subgingivale Instrumentierung
  • Leitlinie 4: Adjuvante systemische Antibiotikagabe bei subgingivaler Instrumentierung im Rahmen der systematischer Parodontitistherapie

Insgesamt mehr als 50 Teilnehmer waren bei der Leitlinienkonferenz dabei und haben sich intensiv mit den Leitlinien auseinandergesetzt – neben den jeweiligen Leitlinienteams waren Vertreter von 15 Fachgesellschaften sowie der BZÄK und KZBV vor Ort.

Der DG PARO-Leitlinienbeauftrage Dr. Moritz Kebschull war für die Organisation und Leitung der Veranstaltung verantwortlich. Im Telefoninterview erklärt er, welche Bedeutung die neuen Leitlinien für die parodontologische Praxis haben:

Dr. Moritz Kebschull im Telefoninterview:

Artikelempfehlungen

  • podcast

    APW-Kurs "Update Parodontologie"

    Paro kompakt an einem Tag

    Kürzlich trafen sich interessierte Allgemeinzahnärzte und Oralchirurgen in Bonn zur APW-Veranstaltung "Update Parodontologie". PD Dr. Moritz Kebschull gab einen Überblick über den State of the Art. Im Audio-Interview erklärt er, in welchen Bereichen der Parodontitis-Therapie sich in den letzten Jahren besonders viel bewegt hat.

  • video

    Klassifikations-Workshop in Chicago

    Interview Kebschull: Parodontitis-Klassifikation auf dem Prüfstand

    Stellt die Molekularbiologie die klassische Parodontitis-Klassifikation in Frage? Das ist eine der Fragen, um die es in zwei Wochen beim "2017 World Workshop on the Classification of Periodontal and Peri-Implant Diseases" in Chicago gehen wird. Im Interview nimmt PD Dr. Moritz Kebschull dazu Stellung.

Teilen:
mm
Stefanie Hanke ist Redakteurin und veröffentlicht regelmäßig Beiträge im Dental Online Channel.