Parodontologie

Das Würzburger Konzept

Initialtherapie ohne vorzeitige Extraktion

Betrachtet man die aktuellen Zahlen der DMS V leiden noch immer mehr als 50 % der Bevölkerung an einer moderaten oder schweren Form der Parodontitis. Die Therapie einer Parodontitis ist häufig mit Zahnentfernung und anschließender prothetischer Rekonstruktion verbunden, welche sich aufgrund der vorbelasteten Pfeilerzähne schwieriger als im naturgesunden Gebiss darstellt. Der Autor möchte in diesem Artikel das Würzburger Konzept näher erläutern. Hier werden Zähne nur in den seltensten Fällen vor Initialtherapie extrahiert.

EuroPerio9

Neue Paro-Klassifikation vorgestellt

Ende 2017 kamen in Chicago 110 Experten der Parodontologie und Implantologie unter Leitung der European Federation of Periodontology (EFP) und der American Academy of Periodontology (AAP) beim „World Workshop on the Classification of Periodontal and Peri-Implant Diseases and Conditions“ zusammen, um die Forschungsergebnisse und Erfahrungen der vergangenen 20 Jahre in eine neue Klassifikation umzuwandeln.

Deutsche Gesellschaft für Parodontologie e.V

DG PARO-YOUNG PROFESSIONALS 14. Juli 2018 in München

Focus Posterior - Zähne und Implantate in der funktionellen Zone

Veröffentlichung anlässlich der EuroPerio 9 - Amsterdam 2018

Periimplantitis erstmals klassifiziert

US- und EU-Fachgesellschaften für Parodontologie veröffentlichen die international abgestimmte neue Klassifikation parodontaler Erkrankungen. DGI-Präsident Prof. Dr. Frank Schwarz, Frankfurt, ist federführender Autor der Publikation zur Klassifikation der Periimplantitis.

Parodontale Regeneration fortgeschrittener Defekte

Zahnerhalt: Strategien für hoffnungslose Fälle

Zahnerhalt im Grenzbereich stellt eine anspruchsvolle chirurgische Technik dar, die von unterschiedlichen klinischen Faktoren abhängig ist.

Operative Entfernung

Gingivavermehrung im Frontzahnbereich: Mehr als ein ästhetisches Problem

Ausgangssituation Lachbild
Patientenfall: Bringt die lokale Verödung nichts, empfehlen sich die operative Entfernung und die plastische Deckung mit Weichgewebe aus der Nachbarzahnregion.

Ästhetische Parodontalchirurgie: Darum ist Kommunikation so wichtig

Fallbeispiel: Das ideale ästhetische und funktionelle Ergebnis kann nur durch gute Teamarbeit und interdisziplinäre Kommunikation gefunden werden.

Exklusive Studienzusammenfassung

Risikofaktoren für Molarenverlust während der Parodontaltherapie

Eine retrospektive Kohorten-Studie zur Identifizierung von Risikofaktoren für den Verlust von Molaren während der unterstützenden Parodontaltherapie (UPT)

Aspekte aus Sicht der Praxis

Minimalinvasiver Therapieansatz bei Mukositis und Periimplantitis

Therapie und Prothetik / Fokus - Statements in teamwork

Das Würzburger Konzept

Minimalinvasiv mit maximalem Zahnerhalt

Prof. Dr. Ulrich Schlagenhauf
Vielerorts werden schwer parodontal vorgeschädigte Zähne bereits vor Beginn der parodontalen Therapie als hoffnungslos gemäß der Richtlinien eingestuft und entfernt.

Fortbildungstipps

Fortbildung der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

Einsteigerkurs Implantologie mit ausführlichen Hands-on-Übungen

Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe

ImplanTag 2018

6. Nationales Symposium Osteology Frankfurt, 20.-21. April 2018

Osteology Foundation: Regeneration 360°

Die Landeszahnärztekammer Sachsen (LZKS) informiert

Ein Nachmittag rund um Parodontitis