Zunächst werden Empfehlungen für die nichtchirurgische Therapie der periimplantären Mukositis gegeben. Hier ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung zusätzlich zu einer guten häuslichen Pflege, etwa alle drei Monate eine Nachkontrolle zur Erkennung des Bedarfs einer Nachbehandlung, vor Therapiebeginn eine Identifikation systemischer und lokaler Risikofaktoren und eine Kontrolle eines fehlerhaften Sitz und/ oder mangelnde Präzision der Sekundarteile empfehlenswert.

Weiterhin gibt die Leitlinienempfehlung Aufschluss über die nichtchirurgische Therapie der Periimplantitis. Auch hier vor Therapiebeginn eine Identifikation systemischer und lokaler Risikofaktoren erfolgen und ein möglicher fehlerhafter Sitz und/ oder mangelnde Präzision der Sekundarteile kontrolliert werden. Bei initial tiefen Taschen von 7 mm sollte der Behandlungserfolg als prognostisch ungünstig eingestuft werden. Sollte das Behandlungsziel durch eine nichtchirurgische Therapie nicht erreicht werden können, sollte frühzeitig auf eine chirurgische Therapie umgestiegen werden.

Granulationsgewebe sollte vollständig entfernt werden

Auf die chirurgische Therapie der Periimplantitis geht die Leitlinienempfehlung im letzten Schritt ein. Laut zm-online kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt aus der Literatur noch nicht abgeleitet werden, welches chirurgische Protokoll zu bevorzugen ist oder ob eine peri- und/ oder postoperativen Antibiotikagabe einen zusätzlichen Nutzen mitbringt. Jedoch sollte zunächst das Granulationsgewebe vollständig entfernt werden. Eine Explantation des Implantats „sollte bei Implantatlockerung, nicht behebbaren technischen Komplikationen, komplexen Implantatdesigns, Therapieresistenz oder Übergreifen der Infektion auf anatomische Nachbarstrukturen erfolgen.“

Bei allen chirurgischen Therapieansätzen sollte aber bedacht werden, „dass diese grundsätzlich ein hohes Risiko für die postoperative Entstehung mukosaler Rezessionen bergen,“ so zm-online.

Quelle: zm online, 01.09.16

Den ganzen Artikel können Sie hier lesen. 

Artikelempfehlungen

Teilen: