Unterkiefer-Brücke
Fertige, auf den Implantaten zu verschraubende Unterkiefer-Brücke © Haschemian, Germersheim, Lucka

Ein Weg für die Sofortversorgung des zahnlosen Kiefers ist die SKY fast & fixed-Therapie (bredent medical). Hierbei werden im Unterkiefer vier und im Oberkiefer sechs Implantate so in den ortsständigen Knochen gesetzt, dass durch eine Angulation der distalen Implantate anatomisch wichtige Strukturen umgangen und aufwendige augmentative Maßnahmen weitestgehend vermieden werden können. Im Unterkiefer werden die distalen Implantate anguliert über den Foramen mentale gesetzt, dass der Implantataustritt in regio 5/6 erfolgen kann. Die Implantate im Oberkiefer werden an der anterioren Wand des Kieferhöhlenbodens inseriert. Die Winkelung der Implantate beträgt zwischen 30° und 45°, wodurch die Anwendung von speziellen prothetischen Aufbauten erforderlich ist. Es kann eine unmittelbare Versorgung mit einer festsitzenden temporären Brücke erfolgen.

Patientenfall – Ausgangssituation

Die 76-jährige Patientin stellte sich in einem guten allgemeinen Gesundheitszustand in der zahnärztlichen Praxis vor. Nach dem Verlust aller Zähne wünschte sie sich jetzt eine festsitzende Versorgung im Unterkiefer. Mit ihrer Unterkiefer-Totalprothese kam sie auch mit Haftcreme nicht zurecht. Die anatomischen Gegebenheiten waren aufgrund des ausgeprägten atrophierten Kieferkamms eingeschränkt. Ihrem Wunsch entsprechend konnte die Patientin mit relativ geringem Aufwand und innerhalb kurzer Zeit „festsitzend“ versorgt werden. Die Suprakonstruktion war sowohl in transversaler als auch in horizontaler Richtung stabil auf den Implantaten verankert. Die kaudruckdämpfenden Eigenschaften des Verblendkomposits unterstützen die Lastverteilung im Knochen und ermöglichen der Patientin ein angenehmes Bissgefühl.

Fazit

Die SKY fast & fixed-Therapie ermöglicht in vielen Fällen ohne aufwendige chirurgische Maßnahmen eine festsitzende implantatprothetische Versorgung des zahnlosen Kiefers. Die aufeinander abgestimmten Systemkomponenten lassen ein effizientes, kompromissfreies Vorgehen möglich werden. Durch den Patientenkomfort während der Therapie sowie der hohen Lebensqualität, die mit einer festsitzenden Versorgung erreicht werden, ist die Akzeptanz einer Implantattherapie erhöht.

Quelle: teamwork 1/2015; Dr. Dr. Kai D. Haschemian M.Sc., Germersheim, und Ztm. Christian Lucka

Den Artikel in voller Länge finden Sie hier als PDF-Download:

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt aufrufen zu können.