© Broschüre KZBV

Nachdem die Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH (gematik) und die Industrie lange an den Voraussetzungen für die Hardware gearbeitet haben und sich dadurch das Rollout der Telematikinfrastruktur (TI) mehrmals verschoben hat, ist es nun soweit: Die gematik geht davon aus, dass ab Herbst nun Gesundheitseinrichtungen, Krankenhäuser und Praxen ans elektronische Gesundheitsnetz angeschlossen werden können.

Bis zum 31. Dezember 2018 muss das sogenannte Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) in allen Praxen möglich sein. Für diesen Datenabgleich ist ein Anschluss an die TI zwingend erforderlich. Ist eine Praxis bis dahin nicht ans Netz angeschlossen, droht ihr ein Honorarabzug in Höhe von einem Prozent. Bis vor wenigen Wochen war die Frist hier noch der 1. Juli 2018. Da dieser Zeitraum von weniger als einem Jahr zu eng war, um die Praxen aller Zahnärzte, Ärzte und Psychotherapeuten mit der neuen Technik auszustatten, haben sich die KZBV und die KZVen für eine Fristverlängerung eingesetzt. Aber selbst durch die Verlängerung der Frist bleibt der Zeitraum sehr eng.

Checkliste „4 Schritte zur Telematikinfrastruktur“

Was Praxisinhaber nun für den Anschluss an das Telematiknetz benötigen, in welcher Höhe Kosten erstattet werden und welche Termine und Fristen einzuhalten sind, erfahren sie in der ausführlichen Infobroschüre „Anbindung an die Telematikinfrastruktur„, die kürzlich von der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) herausgebracht wurde.

Besonders hilfreich: die Checkliste „4 Schritte zur Telematikinfrastruktur“. Hier wird kurz und bündig erklärt, wie Praxisinhaber am besten bei der Beschaffung der Erstausstattung vorgehen, wie sie den einen geeigneten Anbieter finden und wie hoch die Finanzierungspauschalen zu welchen Zeitpunkten sein werden. Hier gilt: je früher, desto besser. Denn pro Quartal, das verstreicht, wird von den Krankenkassen weniger Geld für die Ausstattung der Praxis zurückerstattet.

Die Broschüre kann auf Seiten der KZBV oder auch hier direkt als PDF heruntergeladen werden:

Artikelempfehlungen

  • Antworten auf die wichtigsten Fragen

    Telematikinfrastruktur: Praxen sollen endlich ans Netz

    Die Telematikinfrastruktur ist in aller Munde. Die per E-Health-Gesetz beschlossene digitale Vernetzung des Gesundheitswesens lief bisher im Zickzack gen Umsetzung. Dies führt zu Verwirrung bei Zahnärzten und Patienten. Wir geben Antworten.

  • Stärkung für Parodontologie und Implantologie im Studium?

    Weg frei für die neue Approbationsordnung

    Die Bundesregierung hat an diesem Mittwoch die Novelle der zahnärztlichen Approbationsordnung (AppO-Z) beschlossen. Mit dieser Entscheidung hat sie nach über 60 Jahren den Weg für die Neuordnung des Zahnmedizinstudiums geebnet.

Teilen:
mm
Ist Volontärin in der Redaktion Medizin/Zahnmedizin beim Deutschen Ärzteverlag.