Beim Sitzen am Zahnarztstuhl kann eine Menge falsch gemacht werden. © J.-C. Katzschner

Nach einem langen Arbeitstag spürt ein Zahnarzt schnell: Der Rücken schmerzt, die Gelenke sind steif. Oft sind die Verspannungen am nächsten Tag vergessen. Schwierig wird es, wenn diese häufig schmerzhaft auftreten oder chronisch werden. Dabei leiden Zahnärzte nicht häufiger unter muskuloskelettalen Beschwerden wie Rückenschmerzen als Nichtzahnärzte. Jedoch sehen zwei Drittel von ihnen ihren Beruf als Beschwerdeursache an. Dagegen sagt nur jeder vierte betroffene Nichtzahnarzt, sein Beruf sei der Grund für die Schmerzen (Boeger 1980).

Zahnarzt Jens-Christian Katzschner erlitt nach nur drei Jahren Berufstätigkeit einen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule, der zu Sensibilitätsausfällen in seiner Hand führte. „Mir wurde damals geraten, den Beruf zu wechseln“, sagt Katzschner. Heute, Jahrzehnte nach seiner Erkrankung, praktiziert er immer noch – beschwerdefrei.

Erstveröffentlichung: DENTAL MAGAZIN 03/2016

Den gesamten Artikel finden Sie hier als PDF-Download:

Artikelempfehlungen

  • Abrechnungstipp

    GOZ: Erneuerung von Suprakonstruktionen

    Die Befundgruppe 7 der Festzuschüsse-Regelungen für die Erneuerung von Suprakonstruktionen wird immer wichtiger. Damit häufen sich Fragen zur korrekten Berechnung und zum korrekten Ansatz der Gebühren.

  • Konkretisierung des BGH

    Pflichten der Betreiber von Ärztebewertungsportalen

    Wird ein Zahnarzt auf einem Bewertungsportal öffentlich an den Pranger gestellt, kann dies wirtschaftliche Folgen haben. Der BGH stärkt nun die Rechte der Ärzte bei Negativbewertungen.

Teilen:
mm
Ist Volontärin in der Redaktion Medizin/Zahnmedizin beim Deutschen Ärzteverlag.