Die Digitalisierung und Industrie 4.0 ist allgegenwärtig, auch in der Dentalindustrie. Das beweist die derzeit stattfindende IDS 2017 in Köln. In den letzten Jahren war jeder aus der Industrie mit digitalen Medien in Kontakt und hat sich mit der Digitalisierung befasst. Für Dr. Michael Reiter ist dies ein fruchtbarer Boden, der die gesamte Industrie voran bringen wird.

W&H hat schon vor einigen Jahren angefangen, ein digitales Angebot für die Anwender aufzubauen. So konnten mit über tausend Geräten vor allem im Aufbereitungs- und Sterilisationsprozess bereits wichtige Erfahrungen gesammelt werden. Das Fazit von Dr. Michael Reiter: am Ende wird das Leben für alle Beteiligten, sowohl das Praxisteam als auch die Patienten, leichter.

Artikelempfehlungen

  • video

    Die Praxis in der Zukunft

    Die Digitalisierung bringt Industrie, Zahnarzt und Patient näher zusammen

    Prof. Dr. Günter Dhom erklärt im Interview, inwieweit die Digitalisierung die unternehmerischen Entscheidungen von Zahnärzten beeinflussen wird und was er für die Praxis von morgen für möglich hält.

  • Expertenzirkel - ein Thema, drei Meinungen

    Keramik: Implantatmaterial der Zukunft?

    Um den Patientenwünschen nach biologisch orientierten Lösungen gerecht zu werden, bieten immer mehr Hersteller Keramikimplantate an. Doch wann sind die einteiligen Titanalternativen indiziert, wann kontraindiziert? Handelt es sich nach wie vor um Nischenprodukte oder steht bald der Durchbruch an? Darum geht es im Expertenzirkel.

Teilen:
#
Jenny Hoffmann
Jenny Hoffmann ist Redakteurin PR & Kundenkommunikation beim Deutschen Ärzteverlag.