Die Dr. Jean Bausch GmbH & Co. KG ist einer der weltweiten Marktführer im Bereich der Okklusionsprüfmittel. Seit 1953 stellt das Unternehmen aus Köln Artikulationspapiere und Okklusionsfolien her, mit denen die okklusalen Verhältnisse möglichst naturgetreu wiedergegeben werden können.

Auf der IDS präsentiert die Firma nun erstmals ein digitales System zur Kaudruck-Kontrolle. OccluSense vereint die traditionelle und digitale Darstellung der Druckverhältnisse auf den Okklusalflächen. Das System besteht aus einem Handgerät, das in Kombination mit einem 60µ dünnen Einmal-Drucksensor mithilfe einer iPad-App 256 Druckstufen digital erfasst und Bilder in einem integrierten Patientendatenverwaltungsprogramm speichern kann.

Managing Director André Bausch erklärt, wie OccluSense genau funktioniert und welche Möglichkeiten das System eröffnet. Hinter dem Produkt steht eine große Entwicklungsleistung. Das Messsystem sollte einerseits möglichst kompatibel mit fremder Software sein, andererseits musste die Handhabung, die Zahnärzte seit Jahrzehnten bei der Anwendung einer Prüffolie verinnerlicht haben, für Digital adaptiert werden.

Mehr Informationen zu OccluSense finden Sie unter www.occlusense.com .

Artikelempfehlungen

  • video

    Nobel Biocare

    DTX: Die neue Softwarelösung

    Im Interview berichtet Dr. Pascal Kunz, Vice President, Product Management Digital Dentistry von Nobel Biocare, von der neuen Softwarelösung DTX.

  • video

    Dentsply Sirona

    CEREC ist offen

    Roddy MacLeod, Group Vice President Dentsply Sirona, und Holger Emmert, Global Marketing, stehen Rede und Antwort zu den Neuheiten von Dentsply Sirona auf der IDS 2017.

Teilen:
#
Jenny Hoffmann
Jenny Hoffmann ist Redakteurin PR & Kundenkommunikation beim Deutschen Ärzteverlag.