Einen Tag vor dem Beginn des World Symposiums hat Chen die Aufgaben des ITI-Präsidenten von seinem Vorgänger Prof. Dr. David Cochrane übernommen. Er zieht nach drei Tagen Basel ein überaus positives Fazit. Die Rekord-Teilnehmerzahl spreche schon fast alleine für sich, wie Chen betonte. Er glaubt, dass alle Teilnehmer eine richtig gute Zeit während des Symposiums hatten. Vor allem wegen der Vorträge, die durchweg auf höchstem wissenschaftlichen Niveau waren. „Es gab aber auch die Gelegenheit zum Austausch mit vielen internationalen Kollegen und Raum für Begegnungen, die sonst nur selten für den Zahnarzt möglich sind“, sagte der ITI-Präsident. Über das World Symposium 2020 konnte er noch nicht allzu viel sagen, außer, dass es eine besondere Veranstaltung werden wird. Immerhin feiert das ITI bei dem Symposium den 40. Geburtstag.

Artikelempfehlungen

  • video

    Interview mit Dr. Dr. Dr. Oliver Blume

    Allogene Knochenblöcke – präfabriziert und passgenau

    Die digitalen Aspekte der Knochenaugmentation erläuterte Dr. Dr. Dr. Oliver Blume in seinem Vortrag beim ITI World Symposium. Im Interview mit dem Dental Online Channel beschreibt er das konkrete Vorgehen mittels patientenindividuellen allogenen Knochenblöcken.

  • video

    Größter internationaler Implantologie-Kongress

    Das war das ITI World Symposium

    Es war ein Event der Superlative. Da sind sich Referenten, Veranstalter und Besucher einig. Nach drei Tagen „Wissen pur“ kennt die Begeisterung kaum Grenzen.

Teilen:
mm
Fachredakteur beim Deutschen Ärzteverlag mit Schwerpunkten Praxismanagement, Digitales und Praxismitarbeiterinnen