Studie Implantatüberlebensrate

44 Patienten (17 männliche und 27 weibliche) wurden mit vollkeramischen einteiligen Implantaten aus Zirkondioxid (PURE Ceramic Implant; Institut Straumann AG, Basel, Switzerland) versorgt. Insgesamt wurden 40 Implantate im Oberkiefer und vier im Unterkiefer inseriert. 31 Implantate wurden in der ästhetischen Zone eingebracht, welche hier von den Zähnen 14-24 definiert war. Am häufigsten wurden Implantate mit einer Länge von 12 mm verwendet. Kontrollen fanden nach drei und sechs Monaten statt. Als primärer Endpunkt wurde die Implantatüberlebensrate definiert und als sekundäre Endpunkte der Knochenverlust und die Implantaterfolgsrate.

Ergebnisse und Konklusion

Sie müssen eingeloggt sein, um diesen Inhalt aufrufen zu können.

 

Artikelempfehlungen

Teilen:
#
Dr. med. dent. Alexander Müller-Busch
Beschäftigt sich intensiv mit den Neuerungen in den Fachgebieten Parodontologie und Implantologie und ist seit 2016 in einer Gemeinschaftspraxis in Ingolstadt niedergelassen.