Das Familienunternehmen BEGO trauert um Joachim Weiss. © BEGO

Weiss prägte BEGO maßgeblich in seinen 63 Jahren im Unternehmen. Angefangen als Lehrling, begleitete er den Dentalhersteller bis zu seinem Tod mit einem stets ausgeprägten Verantwortungsbewusstsein. Durch stetig neue Ideen und die Entwicklung attraktiver Produktpaletten formte er BEGO zu einem der weltweit führenden Dentalunternehmen.

Weiss startete als Lehrling in der 1890 gegründeten Bremer Goldschlägerei und steuerte gemeinsam mit Theodor Herbst, Sohn des Firmengründers Wilhelm Herbst, und seinem Vater Fritz Weiss, den Wiederaufbau des 1944 zerstörten Unternehmens. Bereits fünf Jahre später wurde er Teilhaber – ohne Studium, dafür aber mit alter Bremer Kaufmannstradition. Seit 1994 ist auch sein Sohn Christoph Weiss Mitglied der Geschäftsführung.

Große Anteile am Unternehmenserfolg

Seinen ersten großen Erfolg konnte Joachim Weiss mit der Markteinführung der Modellguss-Legierung Wironit verbuchen. Die internationalen Märkte eroberte er mit BEGO über die stetigen Produkterweiterungen von Legierungen, Einbettmassen und Geräten. Ein weiterer Meilenstein war die erste Auslandsvertretertagung 1964, die sich bis in die heutige Zeit auf dem Dentalmarkt etablieren konnte. Die heutige BISS (BEGO International Sales Symposium) fand in diesem Jahr zum 53. Mal mit 81 Handelspartnern aus 31 Ländern in Bremen statt.

Seine Erfahrungen fasste Weiss in seiner Firmenchronik „Das Vorhandene in Frage stellen – Die Bremer Goldschlägerei gestern und heute“ zusammen und überreichte sie bis kurz vor seinem Tod jedem neuen Mitarbeiter der BEGO. 2008 zog sich der Unternehmer aus dem operativen Geschäft zurück und trat in den Beirat der BEGO ein. So feierte er 2015 nicht nur seinen 90. Geburtstag, sondern auch das 125-jährige Bestehen des Unternehmens.

 Auszeichnungen für unermüdlichen Einsatz

Schon 1982 wurde Weiss für seine außergewöhnliche Führungskraft als „Schaffer des Jahres“ gekürt. Nach jahrelanger Mitgliedschaft im Vorstand wurde er von 1994-1995 Vorsitzender des VDDI (Verband der Deutschen Dental-Industrie). 2000 erhielt er die Ehrenurkunde der ungarischen Zahntechniker-Innung OFI, des ungarischen zahnärztlichen und zahntechnischen Verbandes und 2001 folgte die Bremer Universitätsmedaille für seinen Pioniergeist. In Anerkennung seiner besonderen Lebensleistung als Unternehmer und der besonderen Verdienste um Wirtschaft und Gesellschaft, wurde Joachim Weiss 2009 der AMW-Award des Vorstands des Arbeitskreises für Management und Wirtschaftsforschung der Hochschule Bremen verliehen.

Artikelempfehlungen

  • Straumann Seminare

    Veranstaltungen in Chirurgie, Prothetik, Praxismanagement und Zahntechnik

    Straumann Akademie: Das Fortbildungsprogramm 2017

    Das aktuelle Fortbildungsprogramm von Straumann reflektiert neue Wege und Konzepte der Zahnmedizin und Zahntechnik. So werden unter anderem Kurse zu minimalinvasiven Behandlungen, zur interdisziplinären Prothetik-Planung und Umsetzung mit CADCAM angeboten. Auch moderne Praxiskonzepte und die Reihe „Exklusiv für Sie“ als Bildungs- und Netzwerkplattform für Zahnmedizinerinnen und Zahntechnikerinnen sind wichtige Teile des neu zusammengestellten Programms 2017.

  • 5. CAMLOG Zahntechnik Kongress 2017

    Colosseum Essen

    5. CAMLOG Zahntechnik-Kongress 2017

    Am 13. Mai 2017 findet der 5. CAMLOG Zahntechnik Kongress im Colosseum in Essen statt. Unter dem Leitgedanken „Faszination Implantatprothetik“ tauschen sich erfahrene Experten und Kongressteilnehmer über neue Entwicklungen und Materialien sowie über die Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Zahntechnik aus.

Teilen:
mm
Ist Volontärin in der Redaktion beim Deutschen Ärzteverlag.