Die Rekabet Kurumu, das Pendant zum Bundeskartellamt, hat der Übernahme der Batigroup durch Straumann zugestimmt. © hwolfraum - Fotolia

Die Dentalvertriebsgesellschaft vermarktet und verkauft in der Türkei zurzeit Produkte von Medentika, Zinedent sowie von Drittanbietern.

Die Transaktion beinhaltet auch das Vertriebsgeschäft für Produkte von Straumann und Botiss. Die Straumann Group wird damit den Vertrieb ihrer Marken in der Türkei direkt kontrollieren. Der verbleibende 30%-Anteil an Batigroup verbleibt im Eigentum des bisherigen Besitzers, der zusammen mit den 200 Mitarbeitenden des Unternehmens zur Straumann Group stößt. Die Transaktion wird voraussichtlich Ende Januar 2018 abgeschlossen sein; Straumann wird Batigroup per 1. Januar 2018 konsolidieren. Die finanziellen Einzelheiten wurden nicht offengelegt.

Die Türkei ist ein äußerst attraktiver Markt für Zahnersatzlösungen. Schätzungen zufolge werden dort jährlich 500.000 Implantate gesetzt; die Marktdurchdringung ist mit 62 Implantaten pro 10.000 Einwohner immer noch vergleichsweise gering. Produkte von Straumann waren in der Türkei seit 1999 über den lokalen Vertrieb erhältlich; die Marke ist dort Marktführer.

Straumann will Kundennähe verstärken

Durch die Transaktion kann die Straumann Group ihre Kundennähe verstärken. Mit Premium- und hochwertigen günstigen Produkten über das gesamte Preisspektrum kann die Gruppe ihr Portfolio von Implantatlösungen den lokalen Marktbedürfnissen noch besser anpassen; zudem bietet sie eine vollständige Palette von Biomaterialien an. Mit den Marken Medentika sowie Zinedent und dem Vertriebsteam von Batigroup ist Straumann gut positioniert, um im Nicht-Premium-Segment weiter Marktanteile zu gewinnen. Mit der Kontrolle über das Geschäft kann die Straumann Group auch neue Möglichkeiten für ihre digitalen und Kieferorthopädie-Aktivitäten schaffen, und sie die Tochtergesellschaft als Drehscheibe nutzen, um andere regionale Märkte zu erschließen.

Artikelempfehlungen

  • Partnerschaft im Bereich Keramik: Nobel Biocare und Dentalpoint

    Zweiteiliges, metallfreies Implantat kommt Anfang 2018

    Nobel Biocare wird Anfang 2018 ein zweiteiliges, metallfreies Keramikimplantat mit verschraubter Innenverbindung auf den Markt bringen. Die Neuigkeit wurde auf dem EAO-Kongress 2017 in Madrid bekannt gegeben.

  • Große Vorteile für Zahnärzte und Patienten

    „Kurze Implantate haben mir eine neue Welt eröffnet“

    Beim Bayerischen Zahnärztetag 2017 berichtete Prof. Dr. Rolf Ewers über seine Erfahrungen mit kurzen Implantaten, die er seit 2010 intensiv zur Patientenversorgung nutzt.

Teilen:
mm
ist Redakteur beim Deutschen Ärzteverlag und berichtet im Dental Online Channel von zahnmedizinischen Kongressen. Hauptgebiete Wirtschaft und Praxismanagement.