Osteology Symposium in Frankfurt am Main

Kontroverse Diskussionen im Kap Europa

Rund 250 Teilnehmer erlebten Mitte April das 6. Nationale Osteology Symposium, das in diesem Jahr zum ersten Mal in Frankfurt am Main stattfand. Um dem Motto „Regeneration 360°“ gerecht zu werden, ließen die beiden Frankfurter Chairmen Prof. Dr. Dr. Robert Sader und Prof. Dr. Frank Schwarz die zwölf Referenten des wissenschaftlichen Programms am Samstag in vier Blöcken gegeneinander antreten.


Pluradent Symposium 2018

Die dentale Zukunft ist digital

Die dentale aber auch unternehmerische Zukunft beleuchtete das Pluradent Symposium 2018 im Lufthansa Training & Conference Center in Seeheim-Jugenheim. Rund 800 Teilnehmer bekamen Tipps für die Praxisführung, das Personalmanagement oder den digitalen Workflow im Praxisalltag.

6. Nationales Symposium Osteology Frankfurt

Regeneration im Fokus

Regeneration 360° – so lautet das Motto des 6. Nationalen Osteology Symposiums, das am Freitag mit 14 Workshops sowie einem Praktiker- und Wissenschaftsforum startete. Prof. Dr. Dr. Dr. Shahram Ghanaati, Frankfurt, demonstrierte in seinem Hands-on-Kurs, wie sich das PRF-Protokoll zur Verbesserung der Wundheilung in Hart- und Weichgewebe umsetzen lässt. Auch in der niedergelassenen Praxis sei das kein Problem, wie er betonte.

Exklusiv aus dem Dental Magazin

Expertenzirkel: PAR-Therapie gründlich, aber schonend

Zentraler Bestandteil initialer und unterstützender Parodontitistherapie ist die mechanische supra- und subgingivale Plaque- und Zahnsteinentfernung. Wichtige Fragen dazu beantworten im Expertenzirkel Prof. Dr. Petra Schmage, Prof. Dr. Hüsamettin Günay, Sabine Berg und Dr. Manfred Preuß.

PARODONTOLOGIE

Kollagenmatrizes – echte Alternative für autogenes Weichgewebe?

Eine Frage der Indikation

Weichgewebsmanagement oder -augmentation werden meist mit autogenem Gewebe vom Gaumen durchgeführt. Um die Morbidität der Patienten und das Komplikationsrisiko zu reduzieren, kann – wie im Bereich der Knochenaugmentation – auf xenogene oder allogene Alternativen meist dermalen Ursprungs zurückgegriffen werden.

Parodontitis als Risikofaktor

Vergleich des Endothels von Patienten mit chronischer Parodontitis und Herzinfarktpatienten

Die Studie vergleicht die FMD (flow-mediated dilation) zwischen Patienten mit schwerer Parodontitis und Herzinfarktpatienten. Die FMD gilt als anerkannter Surrogatparameter für ein kardiales Geschehen.

IMPLANTOLOGIE

Implantologischer Lückenschluss im Frontzahnbereich

Wenn´s mal wieder eng wird

Das zweiteilige Straumann Bone Level Tapered BLT 2,9 mm SC Implantat vereint konisches Design, einen schmalen Durchmesser sowie eine bewährte Oberfläche. Der Autor stellt einen Patientenfall vor, der im Rahmen einer prospektiven multizentrischen Studie versorgt wurde.

Fallbericht aus dem DENTAL MAGAZIN 2/2018

Metallfreiheit gewünscht

Immer mehr Patienten wünschen sich eine Implantatversorgung auf Zirkonoxid-Implantaten. Neben den einteiligen gibt es immer mehr zweiteilige Systeme: Reversibel verschraubt, entsprechen sie fast dem Standard von Titanimplantaten. Der Fall beschreibt die Versorgung einer Schaltlücke im OKZ-Bereich mit zwei CERALOG Hexalobe-Implantaten.

Aktuelle Videos

Interview mit ZTM Fabian Zinser und Dr. Dr. Rainer Fangmann

„Neue Qualität in der Kommunikation“


PERIIMPLANTITIS

Chlorhexidinglukonat

Neuer Therapieansatz bei periimplantärer Mukositis?

Die Studie untersucht den Nutzen von Chlorhexidinglukonat als nicht-chirurgischen Therapieansatz für eine periimplantäre Mukositis bei einem Beobachtungszeitraum von sechs Monaten. Ziel ist eine effektive und vorhersagbare Therapie und die Prävention der Periimplantitis.

IMPLANTATPROTHETIK

Interview mit PD Dr. Jan-Frederik Güth

Fortbildung zum "Implantatprothetik-Experten"

Gerade im wachsenden Marktsegment der Implantologie gelingt es Zahntechnikern mit dem entsprechenden Spezialwissen, die eigenen Marktchancen zu verbessern. Aber auch dem Behandlungsteam bringt die Fortbildung einige Vorteile. Die wichtigsten Fragen zu dem Curriculum beantwortet PD Dr. Jan-Frederik Güth im Interview.

PRAXISMANAGEMENT

Klare Führungsstrukturen und professionelle Mitarbeiterführung

Personalführung im Unternehmen Zahnarztpraxis

In vielen Bereichen gleichen Praxen heutzutage kleinen und mittelständischen Unternehmen. Wer das verstanden hat und sich das eine oder andere Bewährte aus der Wirtschaftswelt abguckt und auf seine Praxis überträgt, erhält schnell diverse Wettbewerbsvorteile.

MARKT

Jetzt teilnehmen und Chance auf kostenlosen CME-Kurs sichern

Umfrage "Wie digital arbeiten Sie in der Endo?"

Umfrage
Intraoralröntgen, DVT und Planungssoftware – von der Diagnose bis zur eigentlichen Behandlung stehen Zahnärzten für die Endodontie zahlreiche digitale Werkzeuge zur Verfügung. Dentsply Sirona möchte von Ihnen wissen, wie digital Ihre Praxis aktuell arbeitet und verschenkt als Dankeschön zwei mal zwei Fortbildungstickets.

Fortbildungstipps

Sonderveranstaltung der Europäischen Akademie für zahnärztliche Fort- und Weiterbildung eazf der BLZK

Datenschutz in der Zahnarztpraxis - Neue Gesetzeslage und was zu beachten ist

Die zahnärztliche Tätigkeit besteht in der Behandlung von Patienten, die darauf vertrauen, dass ihre sensiblen Gesundheitsdaten sicher gespeichert und nur mit ihrem Einverständnis an Dritte weitergegeben werden. Fast monatlich findet man inzwischen in den Medien Meldungen über Datenschutzverstöße, Internetattacken und Datendiebstahl. Nicht zuletzt dadurch ist das Thema stärker in das Bewusstsein der Bevölkerung gerückt.

Akademie - Zahnärztekammer Westfalen-Lippe

Die korrekte Abrechnung von implantologischen Leistungen

Fortbildung der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

Einsteigerkurs Implantologie mit ausführlichen Hands-on-Übungen