Der Verbindungsspalt zwischen dem Implantatkörper und dem Implantataufbau muss so klein wie möglich sein. Unter anderem darum ging es während der Sitzung des Gremiums ISO/TC 106 in Osaka, Japan.


3. KISS – Kitzbüheler Schneesymposium 2020

Mitten in den Alpen geht es um die moderne Zahnarztpraxis

KISS in Kitzbühel: Wissenschaftler und Praktiker treffen sich im Januar 2020 in Kitzbühel/Österreich. Sie diskutieren Themen der modernen Zahnheilkunde - in alpiner Atmosphäre, abseits des Alltagsstresses. Worum es geht und warum es sich lohnt, dabei zu sein, erläutert Dr. Detlef Hildebrand, Organisator des Fortbildungsformates KISS.

Update Keramikimplantate

Metallfrei liegt im Trend

Aufgrund moderner Bearbeitungsmöglichkeiten und eines gesteigerten Interesses an metallfreien Versorgungen rückte Zirkonoxid in den vergangenen Jahren als dentale Keramik in den Fokus. Diese Hochleistungskeramik wird heute nicht nur für vollkeramische Kronen und Brücken, sondern auch als Implantatwerkstoff verwendet. Zunächst gab es nur einteilige Implantatsysteme auf dem Markt, mittlerweile werden auch zahlreiche zweiteilige Systeme angeboten, sodass das Indikationsspektrum erweitert werden konnte. Dieser Beitrag soll einen Überblick über Vor- und Nach­teile der verschiedenen Designs geben und den aktuellen Wissensstand der prothetischen Versorgungsmöglichkeiten erörtern.

Individuelle und effiziente Therapieoptionen für Überweiser

Modulares Implantatkonzept

Das Forchheimer Implantatkonzept hat das Ziel, die wirtschaftliche Effizienz des überweisenden Zahnarztes bei der prothetischen Restauration zu steigern. Es ist daher besonders für kleine Fälle mit ein bis zwei Implantatkronen ausgelegt, da gerade bei diesen kleinen Versorgungen der Aufwand gemessen am Ertrag besonders hoch ist. Erfolgsfaktor ist die digitale Registrierung der Implantatposition während der Implantation, was, wie im Artikel beschrieben, zu einer erheblichen Verringerung der Behandlungszeit für den Überweiser führt. Das Implantatkonzept funktioniert zum einen rein digital, es bietet aber auch die Möglichkeit, über eines von fünf wählbaren Modulen wieder Anbindung an den analogen Workflow zu suchen, und stellt somit individuelle und effiziente Therapieoptionen für alle überweisenden Zahnärzte zur Verfügung.

PARODONTOLOGIE

Mitglieder wählten / Kongress „Ästhetik in der Parodontologie“

Bettina Dannewitz ist neue DG Paro-Präsidentin

Prof. Dr. Bettina Dannewitz
Prof. Dr. Bettina Dannewitz wurde von den Mitgliedern der DG Paro zur neuen Präsidentin gewählt. Sie übernimmt das Amt für die kommenden drei Jahre. Im Anschluss der Wahl begann die Jahrestagung mit dem Kongress um „Ästhetik in der Parodontologie“.

Beitrag der ZZI: Update aus dem Bereich der nichtchirurgischen Parodontitistherapie

Nichtchirurgische Pardodontitistherapie

Durch aktuelle Studien und klinische Beobachtungen haben sich die Konzepte im Bereich der Parodontologie in den letzten Jahren stark verändert. Der Stellenwert der nichtchirurgischen Parodontitistherapie wurde dabei deutlich aufgewertet.

IMPLANTOLOGIE

Nobel Biocare Global Symposium Madrid/Spanien

Schleier gelüftet: Neues Implantat, neues Bohrprotokoll

Global Symposiums von Nobel Biocare in Madrid
Wie man Patienten individuell minimalinvasiv behandelt, digitale Zahnheilkunde nutzt und zu vorhersagbaren ästhetischen Langzeiterfolgen gelangt – das waren einige der Themen, die rund 70 Experten von Nobel Biocare während des Global Symposiums in Madrid diskutierten.

Sofortversorgung im volldigitalen Workflow

Komplikationen ­meistern

In der dentalen Implantologie sind Komplikationen während des chirurgischen Eingriffs zwar selten, aber dennoch nicht auszuschließen. Kenntnisse über mögliche Komplikationen und Strategien, wie man ihnen wirkungsvoll begegnen kann, sind daher aus der praktischen Implantologie nicht wegzudenken. Essenzielle Grundlagen für eine Fehlerminimierung und den Implantaterfolg sind eine vorausschauende Therapieplanung und die Fähigkeit, unerwartete Situationen während des operativen Eingriffs zu erkennen und entsprechend schnell Therapieentscheidungen zu treffen. Die bildgebende Diagnostik und die digitale Behandlungsplanung stellen dabei sinnvolle Instrumente dar, die den Operateur in die Lage versetzen, die Vorhersehbarkeit des intraoperativen Verlaufs und des postoperativen Therapieergebnisses zu steuern und zu verbessern.

Aktuelle Videos

Interview mit ZTM Fabian Zinser und Dr. Dr. Rainer Fangmann

„Neue Qualität in der Kommunikation“


Wie viel bleibt hängen?

Zemententfernung um implantatgetragene Kronen

Diese Studie untersucht, wie viele Zementreste nach gründlicher Entfernung am Zahnersatz und auch im periimplantären Gewebe verbleibt.

IMPLANTATPROTHETIK

Dehiszenzen nach Augmentation

Expositionen vermeiden

Implantate sind heute Bestandteil zahnärztlicher Basisversorgungsmaßnahmen. Im Zuge von damit einhergehenden mund-, kiefer- und gesichts­chirurgischen Eingriffen kann es immer zu Komplikationen kommen. Dies gilt auch für umfangreiche Augmentationen durch individualisierte Titangitter. Neben bekannten Komplikationen wie Nachblutungen, ­postoperativen Infektionen oder Beschädigungen von Nachbarstrukturen wie den Nerven stellen Expositionen eines Titangitters die häufigste Komplikation dar.

Gesellschafterrechte für Juniorpartner

Richtige Partnerschaft

Die Aufnahme eines neuen Partners in eine bestehende Praxis erfolgt oft schrittweise. In der Anfangsphase kommt es dabei häufig zu Beschränkungen der dem Juniorpartner eingeräumten Gesellschafterrechte. Der Bundesfinanzhof hat die Regeln für derartige Einstiegsmodelle nun mit einem Urteil konkretisiert. 

Preise und Förderungen von DG Paro und CP Gaaba

Wie sich Parodontitis auf die Allgemeingesundheit auswirkt - geforscht und prämiert

Die Preisträger des DG Paro/meridol-Preises und der DG Paro/meridol-Forschungsförderung, deren Arbeiten sich um das Thema Parodontitis drehten.
Parodontologie: Hervorragende Publikationen und zukunftsweisende Forschungsvorhaben auf diesem Gebiet wurden gemeinsam von DG Paro und CP Gaba gewürdigt. Der DG Paro/meridol-Preis und die Forschungsförderung wurden während der DG Paro-Jahrestagung in Darmstadt verliehen.

Fortbildungstipps

Lernen in der Vorweihnachtszeit

Zuerst zur Implantologie, dann auf die Wiener Christkindlmärkte

Vorweihnachtszeit in Wien.
Vom Sinuslift 2.0 über Knochenmanagement bis zum retinierten Zahn: Implantologie steht während des 1st Licus Congress of Dentistry in Wien im Vordergrund, zu dem das Lech Institut of Dentistry für Ende November einlädt.

Fortbildung der Bayerischen Landeszahnärztekammer/eazf

State of the art in der Implantatprothetik