Event: Mectron lädt nach Venedig ein
Event: Mectron lädt nach Venedig ein

Am 8. und 9. Mai 2020 findet das Mectron Spring Meeting statt, dieses Mal im venezianischen Veranstaltungsort Isola San Servolo in Norditalien – einem Platz mit einem ganz besonderen Ambiente. Ein Fokus des wissenschaftlichen Programms liegt dabei auf dem neuen REX PiezoImplant, einem revolutionären keilförmigen Implantat, das speziell zur Vereinfachung chirurgischer Behandlungen schmaler Kieferkämme entwickelt wurde.

Der zweite wichtige Schwerpunkt der Veranstaltung beschäftigt sich mit einem neuen piezoelektrischen chirurgischen Protokoll für die Weisheitszahnentfernung. Es macht die ohnehin schon fortschrittliche Technik in der täglichen klinischen Praxis künftig noch sicherer und schneller.

Periimplantitis-Management

Was neu ist: Zum ersten Mal wird das Mectron Spring Meeting parallel ein Dentalhygiene-Programm anbieten, bei dem es insbesondere um die Vorteile von Ultraschall und Pulverstrahl in der täglichen Prophylaxe-Praxis geht. Weiterhin befasst sich eine gemeinsame Sitzung von Zahnärzten, Dentalhygienikern und Prophylaxeassistenten mit den Möglichkeiten und Grenzen des chirurgischen und nicht-chirurgischen Periimplantitis-Managements.

Ergänzende Hands-On Workshops bieten den Teilnehmern die praktische Möglichkeit, das zuvor Gelernte weiter zu vertiefen und so ein besseres Verständnis der neuen Techniken zu erlangen.

Renommierte internationale Referenten stellen – basierend auf langjähriger Erfahrung und kontinuierlicher wissenschaftlicher Forschung – ihre Techniken vor und veranschaulichen sie anhand detaillierter Protokolle sowie einer großen Auswahl klinischer Fälle.

Details zur Veranstaltung sowie Online-Anmeldung unter springmeeting2020.com

Artikelempfehlungen

  • Vor der Behandlung

    Interdisziplinäres Zusammenspiel

    Komplettsanierung: aufwändiger Fall für das Team KFO, Chirurgie, Prothetik

    Eine umfangreiche ästhetisch-rekonstruktive Rehabilitation von Ober- und Unterkiefer stellt hohe Ansprüche an alle Therapiebeteiligten. Eine solche Arbeit kann nur in einem von gegenseitigem Respekt getragenen Team zum erwünschten Behandlungsziel führen. Wir schildern eine Komplettsanierung:

  • Komplexe laterale Augmentation im posterioren Unterkiefer mit postoperativer Wunddehiszenz

    Bedeutung der Membranstabilität für den Behandlungserfolg

    Spätimplantationen stellen den implantierenden Zahnarzt häufig vor das Problem der Alveolarkammatrophie. Der folgende klinische Fallbericht zeigt das Behandlungskonzept für einen lateralen Knochenaufbau im posterioren Unterkiefer durch einen weniger invasiven GBR-Ansatz mit Hilfe einer Ribose-kreuzvernetzten Kollagenmembran und das Verhalten der Membran bei postoperativer Wunddehiszenz.

Teilen: