© Zahnärztekammer Hamburg
Zahnärztekammer Hamburg

Im Bereich des Zivilrechts nimmt die Zahl der Behandlungsfehlervorwürfe signifikant zu. Der Anteil zahnärztlicher Behandlungsfehler beträgt rund 10 % aller medizinischen Behandlungsfälle. Von diesen Vorwürfen entfallen allein rund 40 % auf die fehlerhafte Aufklärung und Befunderhebung.

Welche Aufklärungspflichten sind im Einzelnen zu beachten? Wann drohen Schadensersatzforderungen? Was gilt bei Minderjährigen oder nicht einsichtsfähigen Patienten, oder solchen, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind? Was und wie muss dokumentiert werden? Welche Rechte und Pflichten bestehen im Hinblick auf die Beachtung der Schweigepflicht? Diese und weitere Problemfelder sollen im Rahmen des Seminars vermittelt und diskutiert werden.

Kursnummer: 20015 PRAXISF
Referent: Rechtsanwalt Sven Hennings, Hamburg
Termine: Mittwoch, 20.03.2019 , 14:00 – 17:00 Uhr
Punkte: 3
Zielgruppe: Zahnärzte / Zahnärztinnen
Kategorie: Praxisführung
Gebühr: 105 Euro
Ort: Norddeutsches Fortbildungsinstitut (NFI), Möllner Landstraße 31, 22111 Hamburg
Veranstalter: Zahnärztekammer Hamburg

Weitere Informationen:

Zahnärztekammer Hamburg
Bettina Gries
Tel.: 040 73 34 05-55
Fax.: 040 73 34 05-9955
Mail.: bettina.gries@zaek-hh.de
Internet: Zahnärztekammer Hamburg

 

 

Artikelempfehlungen

  • Fortbildung Bayerische Landeszahnärztekammer/eazf GmbH

    Moderne Implantatprothetik – Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung

    Viele Jahre wurde das Augenmerk in der Implantologie auf den chirurgischen Part mit einer erfolgreichen, dauerhaften Osseointegration gelegt. Nachdem dies nun gelöst sein dürfte, gilt es das Augenmerk vermehrt auf die Implantatprothetik zu richten.

  • Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH der Landeszahnärztekammer Hessen

    Curiculum Implantologie

    Die zahnärztliche Implantologie hat sich zu einem hochdynamischen Querschnittsfach entwickelt. Dieser Umstand stellt ganz besondere Anforderungen an eine zeitgemäße strukturierte Fortbildung.

Teilen: