Implantatprothetik

Effizient und "genau"

Fertigung von Röntgen- und Bohrschablonen ohne Umkehrprozesse

Die zahnärztliche Implantologie gewinnt aufgrund einer wachsenden Zahl älterer Patienten und des generellen Wunsches nach festsitzendem oder bedingt herausnehmbarem Zahnersatz im Lücken- und Freiendgebiss zunehmend an Bedeutung. Besonderen Stellenwert erlangt dabei die Realisierung einer naturidentischen Zahnästhetik und eines verbesserten Kaukomforts ...

Überlebens- und Komplikationsraten

Sofortbelastung von Locator-und Stegversorgungen

Erstmaliger Vergleich von Locator- und Stegversorgungen: Ein-Jahres-Ergebnisse einer prospektiven randomisierten klinischen Studie zur Untersuchung der Überlebens- und Komplikationsraten zweier sofort belasteter Implantate im zahnlosen Unterkiefer.

Paradigmenwechsel in der gerostomatologischen Implantatprothetik

Implantatprothetik in der Alterszahnheilkunde

Die Implantatprothetik als Teil des zahnärztlichen Praxiskonzeptes nimmt zu, denn viele junggebliebene und aktive zahnlose Patienten wünschen sich Lebensqualität bis ins hohe Alter.

Der rote Faden durch die Implantatprothetik

teamwork campus: Zertifizierte Fortbildung für Zahnärzte und Zahntechniker

Lernziel des Curriculums ist eine optimale prothetische Versorgung von Implantatpatienten. Die Teilnehmer lernen, die Wechselwirkung zwischen medizinischen und konstruktiven Einflussgrößen der Implantologie zu beherrschen. Von der Implantatplanung im Team über die Anfertigung einer provisorischen Versorgung bis hin zu den funktionellen Aspekten der definitiven Arbeit werden alle Bereiche eingehend behandelt.

3D-Implantatplanung

Der digitale Workflow – ein Gewinn für alle Beteiligten?

Im Mittelpunkt jedes Therapiekonzeptes steht ein Patient mit seinen Ansprüchen, Wünschen und Ängsten. Insbesondere bei implantatgestützten Rekonstruktionen ermöglicht der Einsatz moderner Techniken im digitalen Workflow dem Team aus Chirurg, Protethiker und Zahntechniker, den Patienten in weniger Sitzungen vorhersagbar zu versorgen als bei einem rein analogen Vorgehen.

CAD/CAM-Werkstoffe

Implantatprothetik aus Vollkeramik

Implantatprothetik mit Vollkeramik
Es gibt eine große Vielfalt an CAD/CAM-Werkstoffen. Klinische Daten sind zu bewerten, Risiken abzuwägen und die ästhetischen Herausforderungen zu berücksichtigen.

Implantologische Lösung

Digitale Zusammenarbeit – ein Patientenfall

Der digitale Weg im zahnärztlichen Alltag ist längst nicht mehr nur Thema an Hochschulen oder Kliniken. Vor allem in Einzelpraxen hat die Digitalisierung Einzug gehalten und ist in vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Im Folgenden wird eine direkt verschraubte Implantatversorgung beschrieben, die komplett im digitalen Teamwork zwischen Praxis und Labor realisiert werden konnte. Die CAD/CAM-Kronen wurden direkt auf den Titanbasen verklebt, wodurch einige Zwischenschritte eingespart werden, da keine individuellen Abutments angefertigt werden müssen und ein Multiylayer-Rohling verwendet werden konnte. Die Kommunikation zwischen Behandler und Zahntechniker ist extrem wichtig. Da die biologische und mechanische Qualität eine große Rolle spielen, sollten Bauteile und Arbeitsabläufe gut aufeinander abgestimmt sein.

Fortbildung Bayerische Landeszahnärztekammer/eazf GmbH

Moderne Implantatprothetik – Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung

Viele Jahre wurde das Augenmerk in der Implantologie auf den chirurgischen Part mit einer erfolgreichen, dauerhaften Osseointegration gelegt. Nachdem dies nun gelöst sein dürfte, gilt es das Augenmerk vermehrt auf die Implantatprothetik zu richten.

Optimale Ausformung des Weichgewebes mittels Prototypenkrone bei implantatgestützten Frontzahnversorgungen

Es lohnt sich

In allen Bereichen der Zahnheilkunde spielt Schnelligkeit eine immer größere Rolle. Doch wo bleibt da die individuelle Ästhetik? Wo die Funktionalität? In all meinem (zahntechnischen) Tun möchte ich sicher sein, dass im Anschluss daran alles stimmig ist. Daher gebe ich mir sehr viel Zeit, um eine Arbeit exakt zu planen und fertigzustellen. Gerade bei einer so anspruchsvollen Rekonstruktion wie der anterioren Implantatkrone bedarf es einer strukturierten Vorgehensweise, damit nachher sowohl die weiße und rote Ästhetik als auch die Funktion perfekt zusammenpassen. So stelle ich für ein ­natürliches Emergenzprofil eine Prototypenkrone aus Komposit her, die als verschraubtes, in der Praxis veränderbares Langzeitprovisorium eine schrittweise Modellation des Weichgewebes ermöglicht. Nachfolgend möchte ich kurz aufzeigen, wie ich derartige Prototypen erarbeite.

Tageskurs Zahnärzte der eazf/BLZÄ

„State of the art“ in der Implantatprothetik

Die prothetische Planung ist die Grundlage der Indikation von Implantaten. Ein strukturiertes Vorgehen erleichtert die Umsetzung am Patienten. Sinnvoll ist hierzu die Erarbeitung von nachvollziehbaren, praxisnahen und dokumentierbaren Arbeitsabläufen, die ebenfalls alle zahntechnischen Schritte berücksichtigen. Diese sollen in diesem Kurs aufgezeigt werden.

Fortbildungstipps

Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH der Landeszahnärztekammer Hessen

Curiculum Implantologie

Sonderveranstaltung mit Prof. Dr. Moritz Kebschull MBA

Gezielte Parodontitistherapie

Fortbildung Bayerische Landeszahnärztekammer/eazf GmbH

Moderne Implantatprothetik – Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung