Implantatprothetik

Metastudie

Ist der Erhalt des Alveolarkamms durch Implantate möglich?

Dieses Review befasst sich mit der Frage, inwieweit Implantate und deren Versorgung Einfluss auf die knöchernen Umbauprozesse des Alveolarknochens haben.

Fortbildung der DGI

„Implantatprothetik – nicht nur für den Überweiser“

Die Deutsche Gesellschaft für Implantologie (DGI) bietet in der Fortbildung „Implantatprothetik – nicht nur für den Überweiser“ eine interessante Kooperation von Praxis und Labor. Der Kurs findet Ende April statt und setzt sich zum Ziel, die Zusammenarbeit von Zahntechnik und Zahnmedizin zu verbessern.

Diskurs zwischen Implantologen und Prothetikern

Wie viel Prothetik braucht die Chirurgie?

Die Frage, welche Rolle die Prothetik in der Chirurgie spielt, wird gestellt, seit Implantate gesetzt werden. Und immer mehr ähneln sich die Antworten – ganz gleich, ob ein Prothetiker oder ein Chirurg antworten. So geschehen auf der Implantatprothetik-Session des Düsseldorfer DGI-Kongresses.

Knochenaugmentation

Einfluss der exponierten Membranen nach lateralem Knochenaufbau

In dieser Fall-Kontroll-Studie wird untersucht, welchen Einfluss eine exponierte Membran nach lateralem Knochenaufbau auf die Verbreiterung des Kieferkamms hat.

Abutmenthygiene

„Die Verantwortung ist sehr hoch“

Das Thema Abutmenthygiene sorgt immer wieder für Diskussionen. ZTM Olaf van Iperen sieht die Verantwortung in Zukunft bei den Laboren. Es gehe nichts über eine offene Kommunikation zwischen Labor und Zahnarzt, sagt er im Video-Interview mit Anne Barfuß.

Präzisere Planung, bessere Vorhersagbarkeit

Stegversorgung erlebt Renaissance

Durch neue Techniken erlebt die Stegversorgung eine Wiedergeburt. PD Dr. Christian Mertens und ZTM José de San José Gonzáles sprechen im Video-Interview mit Anne Barfuß über die neuen Möglichkeiten, die es dadurch gibt.

Forum Implantatprothetik & Zahntechnik

Vorhersagbare Ergebnisse durch gute Planung

Auch die Prothetiker und Zahntechniker kamen am Freitag auf dem DGI-Kongress zu Wort. In ihrem Forum ging es unter anderem um Vor- und Nachteile von okklusal verschraubten und zementierten Implantaten – und darum, für welche Labore sich die Anschaffung einer eigenen Kompaktfräsmaschine lohnt.

Das Münchner Implantatkonzept

Implantatgetragene Restauration in zwei Sitzungen

Für Patienten ist es zeit- und kostensparend: Beim Münchner Implantatkonzept werden der chirurgische und der prothetische Teil einer Restauration in nur zwei Sitzungen durchgeführt. Wie das genau funktioniert, erklären PD Dr. Jan-Frederik Güth und ZTM Josef Schweiger (beide München) im Video-Interview mit Untertiteln.

Fallbericht: Interdisziplinärer Workflow

Implantatprothetische Rehabilitation einer Patientin mit Morbus Down

Kompromittierte Patienten können mithilfe moderner Behandlungsmethoden hochwertige implantologisch-restaurative Versorgungen erhalten. Ein digitaler Workflow erleichtert insbesondere bei diesen Patienten die Therapie.

Exklusiv aus dem Dental Magazin

Expertenzirkel: Scannen bald „State of the Art“?

Ein Intraoralscanner als simpler Ersatz für die Abformung – das war einmal. Die aktuelle Scannergeneration bietet ganz neue Therapie- und Diagnosemöglichkeiten. Darum geht es im Expertenzirkel mit Dr. Joachim Wever, PD Dr. Jan-Frederik Güth, Dr. Andreas Adamzik, Rune Fisker, 3Shape, und ZT Josef Schweiger.

Fortbildungstipps

Fortbildung der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

Einsteigerkurs Implantologie mit ausführlichen Hands-on-Übungen

Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe

ImplanTag 2018

6. Nationales Symposium Osteology Frankfurt, 20.-21. April 2018

Osteology Foundation: Regeneration 360°

Die Landeszahnärztekammer Sachsen (LZKS) informiert

Ein Nachmittag rund um Parodontitis