• Prothetische Planung dentaler Implantate
– Festsitzende Prothetik implantatgetragen
– Hybridprothetik implantat- und zahngetragen (z.B. Greifswalder Verbundbrücke)
– Herausnehmbare Prothetik in Verbindung mit Implantaten
• Schnittstellen bei der Zusammenarbeit zwischen Prothetikern und Chirurgen
• Auswahl des Implantatsystems aus Sicht des Prothetikers
• Original oder Plagiat
• Werkzeugkunde in der Implantologie
• Kopplungsstrukturen von Implantaten und deren Abhängigkeit zum prothetischen
Behandlungsablauf (Konsussysteme, polyederbasierte Systeme, Sonderformen)
• Provisorische Versorgungen (festsitzend und herausnehmbar)
• Abformung implantologischer Situationen
– Offene und geschlossene Abformung
– Hybridabformungen von implantat- und zahngetragenen Restaurationen
• Bissregistrierung – Von einfach bis kompliziert
• Ästhetische Probleme von implantatgetragenen Restaurationen
• Methoden der Spannungsminimierung von Zahnersatz
• Schrauben oder Zementieren
• Abutments – Möglichkeiten und Chancen
• Rettung defekter Strukturen
• Nachsorge

Referent: Dr. Michael Hopp – Studium der Zahnheilkunde, Niederlassung in eigener Praxis, Lehrtätigkeit an der Universität, Greifswald, Spezialist für Implantologie und Laserbehandlung

Teilnehmerzahl: 8
Kursgebühr: € 395,00
Fortbildungspunkte: 8

Kursort:  München 
Kursnummer: 68459
Datum: Samstag, 10.11.2018
Kurszeit: 09.00 – 18.00 Uhr
Faxnummer/Anmeldung: 089 72480188 

Weitere Informationen und Anmeldung direkt bei Europäische Akademie für zahnärztliche Fort- und Weiterbildung der Bayerischen Landeszahnärztekammer – eazf GmbH 

Artikelempfehlungen

  • Bildergalerie zum Expertenzirkel

    Scan-Domäne Implantatprothetik

    Diverse Softwaretools bieten viele neue individuelle Möglichkeiten zur Therapie: vom Ganzkieferscan beim Patientenerstkontakt bis hin zu Verlaufskontrollen. In unserer Bildergalerie zeigen wir einige neue Möglichkeiten, die in der näheren Zukunft schon Alltag in den Praxen sein könnten.

  • Aufklärung und Dokumentation aus Sicht eines Richters

    Die Aufklärung über Alternativen ist essenziell

    Die Beweislast ist entscheidend in Prozessen, bei denen es um die Aufklärungspflicht des Zahnarztes geht, sagt der Richter Dr. Rainer Fries. Dabei haben nach seiner Einschätzung von 100 Arzthaftungsklagen rund 80 keinen Erfolg.

Teilen: