Pressekonferenz während des DGI-Kongresses 2019 in Hamburg.
Pressekonferenz während des DGI-Kongresses 2019 in Hamburg. © Andreas Berger

Und nicht nur wissenschaftliche Analysen sollen aus den Daten abgeleitet werden. Sie sollen auch Impulse für die Behandlung und Betreuung von Patienten geben. Das wurde während einer Pressekonferenz am Rande des DGI-Kongresses in Hamburg bekanntgegeben.

„Die DGI will einen besonderen Schatz heben, der in den Praxen der implantologisch tätigen Zahnärztinnen und Zahnärzte liegt.“ Diese Behandlungsdaten sollen in einer zentralen Datenbank gebündelt werden. Anders als klinische Studien, „die unter besonderen Bedingungen und mit ausgewählten Patienten stattfinden“, stünden solche Daten für eine Realität, mit der Praxen und Kliniken zu tun hätten.

Daten sollen auch langfristige Betreuung der Patienten beinhalten

Zusammengetragen werden sollen Daten, die nicht nur die eigentliche Therapie beinhalteten, sondern auch die langfristige Betreuung der Implantatpatienten. „Aus diesem kontinuierlich wachsen Datenpool lassen sich, so hofft der Vorstand der DGI, durch ebenso kontinuierliche wissenschaftliche Analysen auch neue Impulse für die Behandlung und Betreuung der Patienten ableiten.“

Artikelempfehlungen

  • Ergreifender Moment während des Empfangs zum 25. Geburtstag der DGI am Donnerstagabend: DGI-Präsident Prof. Dr. Knut Grötz nimmt Dr. Sebastian Schmidinger fest in den Arm. Zuvor hatte Grötz Schmidinger die silberne Ehrennadel der DGI für 25-jährige Mitgliedschaft verliehen.

    Motto: Wettstreit der Konzepte

    DGI-Kongress Hamburg 2019: Fast 1900 Teilnehmer aus 24 Ländern

    Fast 1900 Besucher aus 24 Ländern kamen Ende November zum DGI-Kongress nach Hamburg. Im Mittelpunkt stand der Wettstreit der Konzepte: also verschiedene Behandlungsmethoden, die diskutiert wurden. Hier Infos, Fotos und Videos der drei Kongress-Tage.

  • Blick in den großen Saal.

    "Wettstreit der Konzepte" war das Motto des DGI-Kongresses

    DGI-Kongress: Zusammenfassungen der Vorträge, Teil 2

    Wie unterschiedlich Zahnärzte in der Implantologie arbeiten, war Thema des wissenschaftlichen Programms des DGI-Kongresses Ende November in Hamburg. Die verschiedenen Behandlungskonzepte wurden vor mehreren Hundert Zuschauern vorgestellt und diskutiert. Hier eine Zusammenfassung.

Teilen: