Nachdem ein grundsätzlicher Konsensus erzielt war, dauerte es noch einige Monate, bis eine Einigung über alle Einzelheiten für die Veröffentlichung erzielt war. Bis fast zur letzten Minute war unklar, ob die Klassifikation noch zur Eröffnung des EuroPerio-Kongresses in Amsterdam veröffentlicht werden würde. Doch mittlerweile sind die Ergebnisse des Workshops im Journal of Periodontology sowie Journal of Clinical Periodontology nachzulesen.

Artikelempfehlungen

  • Bericht des gemeinsamen Workshops der American Academy of Periodontology (AAP) und der European Federation of Periodontology (EFP)

    Die DG Paro zur Klassifikation parodontaler und periimplantärer Erkrankungen und Zustände

    Das neue globale System zur Klassifikation parodontaler Gesundheit, Erkrankungen und Zustände sowie von periimplantären Erkrankungen und Zuständen, das am 21. Juni 2018 auf der EuroPerio9 in Amsterdam vorgestellt wurde, bedeutete ein enormes Unterfangen und ist von entscheidender Bedeutung.

  • DG PARO Frühjahrstagung in Berlin

    Ernüchterung statt Klarheit zur Paro-Klassifikation

    Die neue Paro-Klassifikation des gemeinsamen EFP-AAP-Workshops in Chicago stand im Fokus der DG PARO Frühjahrstagung in Berlin. Einige der rund 400 Teilnehmer werden allerdings etwas ernüchtert aus der Tagung gegangen sein. Noch sind die genauen Inhalte nicht veröffentlicht und die Referenten konnten nur einen ersten Einblick in mögliche Neuerungen geben.

Teilen:
mm
Fachredakteur beim Deutschen Ärzteverlag mit Schwerpunkten Praxismanagement, Digitales und Praxismitarbeiterinnen