Implantologie

Tipps zur Parodontal- und Implantatchirurgie

Parodontale Lappentechniken

Weichgewebsmanagement wird in der Parodontologie und Implantologie immer wichtiger, um die Weichgewebsverhältnisse zu optimieren. Im Beitrag aus der ZZI 4/2017 stellt Prof. Dr. Stefan Fickl ein paar Tricks vor, die helfen können, die Heilung nach solchen Eingriffen zu verbessern.

Risikofaktoren in der Implantologie einschätzen

Patienten mit Allgemeinerkrankungen

Der demographische Wandel ist eine der zentralen Herausforderungen unseres Berufes, der sich in der täglichen Praxis zeigt. Mit zunehmendem Patientenalter findet sich erwartungsgemäß auch eine Zunahme der Risikofaktoren.

Save the Date - DGOI-Wintersymposium in Zürs am Arlberg

Komplikationen meiden, Komplikationen meistern

Das 14. Internationale Wintersymposium der Deutschen Gesellschaft für Orale Implantologie (DGOI) steht unter dem Gipfelthema Komplikationen meiden, Komplikationen meistern. Was funktioniert und was nicht? Antworten dürfen die maximal 120 Teilnehmer vom 27. bis 30. März 2019 in Zürs am Arlberg erwarten.

Video des Monats

Das Tissue Master Concept – Step by Step – Teil 1

In unserer Reihe "Video des Monats" präsentieren wir in Kooperation mit dem Dental Online College unseren Usern regelmäßig ein ansonsten kostenpflichtiges Lehrvideo zu einem aktuellen Thema. Im Oktober: Das Tissue Master Concept ermöglicht die optimale Gestaltung des Implantatbettes auf minimalinvasivem Wege ohne große chirurgische Interventionen. Dr. Stefan Neumeyer zeigt uns in seiner Vortragsreihe, wie das Tissue Master Concept step by step funktioniert und welches Instrumentarium dazu notwendig ist.

Ungefülltes PEEK als Gerüstmaterial für zwölfgliedrige Brücken

Metallfreie implantatgetragene Restauration im zahnlosen Kiefer

Lange Zeit galt die definitive, metallfreie implantatgetragene Restauration im zahnlosen beziehungsweise gering bezahnten Kiefer als neuralgischer Punkt. Mit der Verfügbarkeit von teilkristallinem Thermoplast aus der Werkstoffgruppe PAEK, wie zum Beispiel PEEK, ist die Lücke geschlossen worden. Der Autor hat in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von implantatgetragenen kieferumspannenden Brücken mit PEEK als Gerüstmaterial umgesetzt. Im Artikel stellt er anhand eines Patientenfalles sein Konzept vor. Besonderheiten in diesem Fall sind die monolithische Zirkonoxid-Verblendung sowie die Möglichkeit, die Brücke festsitzend oder abnehmbar im Mund zu befestigen.

Bedeutung des periimplantären Weichgewebes und Möglichkeiten der Verbreiterung

Vestibulumplastik mit einer ­­3-D-Kollagenmatrix

Die Qualität und Quantität des periimplantären Weichgewebes spielen eine entscheidende Rolle, um langfristig stabile periimplantäre Gesundheit zu erreichen. Um im Rahmen einer implantologischen Behandlung eine ausreichende Breite an befestigter Gingiva zu erreichen, sind verschiedene Techniken beschrieben.

Originalarbeit der ZZI

Prospektive Implantation bei Kindern und Jugendlichen

Eine retrospektive Studie zur Beurteilung der frühzeitigen Implantation − Ergebnisse einer Langzeitstudie mit 67 Implantaten bei 46 Patienten

Kongress der Digital Dentistry Society

Der virtuelle Patient schafft Sicherheit

Um die aktuellen Möglichkeiten der digitalen Zahnheilkunde ging es am 19. September 2018 bei der Digital Dentistry Society (DDS), die den Pre Congress zum 15. Internationalen Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Orale Implantologie (DGOI) in München veranstaltete. Mehr als 20 Referenten aus sieben Ländern beleuchteten den digitalen Workflow aus unterschiedlichen Perspektiven. Deutlich wurde: virtuelle Planung und Simulation bedeuten am Ende weniger Sitzungen und reduzierte Behandlungszeiten am Patienten.

Fallbericht

Anlagerungsosteoplastik

Therapieoption bei horizontalem Knochendefizit unter Verwendung von Miniosteosyntheseplatten und autologem partikulärem Knochen.

Guter Weichgewebsabschluss und passiver Sitz unter Sofortbelastung

Unit-Aufbauten für Einzelkronen

Einen guten Weichgewebeabschluss und einen passiven Sitz bei sofortbelasteten implantatgetragenen Einzelkronen zu ­schaffen, kann eine große Herausforderung sein. Bisher wurden definitive Abutments zusammen mit – üblicherweise zementierten – ­provisorischen Kronen eingesetzt, um eine gute Passform und einen dichten Abschluss an der Kontaktfläche zwischen Implantat und Aufbau zu erreichen ...

Fortbildungstipps

Fortbildung der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

Einsteigerkurs Implantologie mit ausführlichen Hands-on-Übungen

Akademie für Zahnärztliche Fortbildung Karlsruhe

ImplanTag 2018

6. Nationales Symposium Osteology Frankfurt, 20.-21. April 2018

Osteology Foundation: Regeneration 360°

Die Landeszahnärztekammer Sachsen (LZKS) informiert

Ein Nachmittag rund um Parodontitis