Pluradent startet mit seinen 550 Mitarbeitern nun neu durch.
Pluradent startet mit seinen 550 Mitarbeitern nun neu durch. © Pixabay

Das Gleiche gilt für GLS Logistik aus Kassel – dieses Unternehmen gehört zur Pluradent-Gruppe. Beide Unternehmen lassen damit die Insolvenzphase hinter sich und bleiben als sanierte Rechtsträger erhalten. Geschäftsführer der Pluradent, die nach Austausch der Komplementärin als GmbH & Co. KG firmieren wird, bleibt der bisherige Pluradent-Vorstand Karsten Hemmer (51). Geschäftsführer der GLS Logistik in Kassel bleibt weiterhin Michael Herdt.

Beide Unternehmen hatten im Februar Insolvenz in Eigenregie beantragt.

In der Dentalbranche hat sich Pluradent als eines der führenden deutschen Handels- und Dienstleistungsunternehmen aufgestellt. Neben einer umfassenden Beratung sollen Digitalangebote, Wartung und Service ausgebaut werden. Das nachhaltige Geschäftsmodell, das während der Eigenverwaltung entwickelt wurde, soll jetzt zusammen mit der Deutschen Mittelstandsholding (DMH) als neuem Eigentümer weiter konkretisiert und umgesetzt werden.

„Die Rechtsanwälte Dr. Gordon Geiser und Christian Köhler-Ma von der Berliner Kanzlei GT Restructuring, die uns während der Eigenverwaltung rechtlich beraten haben, scheiden aus der Unternehmensleitung aus. Sie haben wesentlich dazu beigetragen, Pluradent während der Eigenverwaltung zu sanieren und ein nachhaltiges Geschäftsmodell zu entwickeln. Innerhalb von nur fünf Monaten konnten wir diese Form der Sanierung erfolgreich abschließen. Jetzt verfügt Pluradent über eine schlanke Struktur, eine solide wirtschaftliche Basis und ein eingespieltes Team erfahrener Fachberater und Techniker. Das bildet eine gute Basis für künftiges Wachstum in einem sich stark wandelnden Dentalmarkt“, sagt Karsten Hemmer, Geschäftsführer der Pluradent GmbH & Co. KG.

Artikelempfehlungen

  • Das Dentalunternehmen Pluradent, das eine Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt hatte, soll von der Deutschen Mittelstandsholding (DMH) übernommen werden.

    Neuaufstellung als führendes deutsches Handels- und Dienstleistungsunternehmen im Dentalmarkt

    Deutsche Mittelstandsholding will Dentalhändler Pluradent übernehmen

    Das Dentalunternehmen Pluradent, das im Februar eine Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt hatte, soll von der Deutschen Mittelstandsholding (DMH) übernommen werden. Die Gläubigerausschüsse stimmten dem Angebot der DMH und den Insolvenzplänen zu.

  • Pluradent will nun den technischen Service, den Online-Handel und das Projektgeschäft ausbauen.

    Verfahren am 1. Mai eröffnet

    Nach Insolvenzantrag: Pluradent wird in Eigenverwaltung fortgeführt und neu aufgestellt

    Das Amtsgericht Offenbach hat am 1. Mai das Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung über den Dentalhändler Pluradent eröffnet. Das Unternehmen will nun den technischen Service, den Online-Handel und das Projektgeschäft ausbauen. Aktuell werden erste, vielversprechende Gespräche mit mehreren Interessenten geführt.

Teilen: